Roadtrip Spanien und Portugal – Routen und Reiseziele für 2-3 Wochen

Roadtrip durch Spanien und Portugal – Entdecke die iberische Halbinsel

Du hast dich entschieden, einen unvergesslichen Roadtrip durch Spanien und Portugal zu machen? Eine großartige Wahl! Jetzt stellt sich nur die Frage, welche Route du nehmen sollst. Keine Sorge, ich habe für dich die schönsten Routen zusammengestellt, um sicherzustellen, dass du die besten Reiseziele auf deiner Strecke liegen. Spanien und Portugal bietet tolle Voraussetzungen für einen Roadtrip. Die Straßen sind gut befahrbar, oft leer und die anderen Verkehrsteilnehmer entspannt. Interessante Städte, traumhafte Strände und Sehenswürdigkeiten gibt es reichlich, so dass die einzelnen Fahrstrecken nicht zu lang werden. Und es gibt immer die Möglichkeit für tolle Zwischenstops. Lasse dich durch den Artikel inspirieren bei der Planung deines Roadtrips durch Spanien und Portugal.

Klippen am Meer bei Sonne und blauem Himmel - Roadtrip Spanien Portugal
Atlantikküste in Portugal

Warum dich dein nächster Roadtrip nach Spanien und Portugal führen sollte:

Die Antwort liegt auf der Hand: Die beiden Länder bieten eine Vielzahl von atemberaubenden Orten und Highlights, die wunderbar während eines Roadtrips oder einer Rundreise erkundet werden können. Von den pulsierenden Städten Madrid und Lissabon bis zu den idyllischen Küstenorten Porto und Pontevedra – Spanien und Portugal haben für jeden etwas zu bieten. Du kannst die beeindruckende Architektur bewundern, traditionelle Gerichte probieren und die Vielfalt der Landschaft genießen. Egal ob du 2 oder 3 Wochen Zeit hast, du wirst garantiert unvergessliche Momente erleben. Also packe deine Sachen und mach dich bereit für deinen Roadtrip nach Spanien und Portugal.

Die schönsten Routen für zwei oder drei Wochen Roadtrip durch Spanien und Portugal

Spanien und Portugal Route 1: Zwei Woche entlang der Atlantikküste

Dich erwartet ein unvergesslicher Roadtrip entlang der wunderschönen Atlantikküste von Spanien und Portugal. Der Startpunkt dieser aufregenden Reise ist San Sebastian, eine charmante Stadt in Spanien, die für ihre malerische Lage am Meer und ihre kulinarischen Genüsse bekannt ist. Von dort aus geht es entlang der atemberaubenden Küstenstraßen, die von beeindruckenden Klippen und endlosen Sandstränden gesäumt sind über Bilbao und Gijon bis Pontevedra. Hier geht es über die Grenze nach Portugal. In Portugal ist dein erstes Ziel Porto. Darauf folgt Coimbra, eine Stadt mit einer der ältesten Universitäten Europas. Von dort aus führt dich die Route nach Nazaré, einem charmanten Küstenort, der für seine beeindruckenden Wellen und Surfmöglichkeiten bekannt ist und endet schließlich in Portugals Hauptstadt Lissabon.

Zur detaillierten Routenplanung für deinen zweiwöchigen Roadtrip durch Portugal und Spanien entlang der Atlantikküste geht es hier.

Karte Route1 Roadtrip Spanien Portugal
Karte Route 1: Roadtrip durch Spanien und Portugal

Spanien und Portugal Route 2: In drei Wochen vom Atlantik bis zum Mittelmeer

Erlebe die Mittelmeerküste von Portugal und Spanien auf diesem dreiwöchigen Roadtrip. Dein Roadtrip-Abenteuer startet am Atlantik in Lissabon und führt dich von dort über die wunderschöne Küste der Algave durch die Städte Sagres und Albufeira. Nach dem Halt in Albufeira verlässt du Portugal, dein nächsten Stopp ist Cádiz in Spanien. Von hier geht mit einem kurzen Besuch in Gibraltar zum Mittelmeer. Dort hältst du in Málaga, bevor du dich über Córdoba in Richtung in Madrid und damit Inland auf den Weg machst. Nach dem Besuch von Madrid geht es zurück zur Mittelmeerküste nach Valencia und Barcelona. Du beendest deinen Roadtrip durch Portugal und Spanien in Girona. Auf dieser abwechslungsreichen Route kommt keine Langeweile auf!

Zur detaillierten Routenplanung für deinen dreiwöchigen Roadtrip durch Portugal und Spanien entlang der Atlantikküste geht es hier.

Karte Route 2: Roadtrip durch Spanien und Portugal
Karte Route 2: Roadtrip durch Spanien und Portugal

Wissenswertes und Tipps für deinen Roadtrip mit dem Auto durch Spanien

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Spanien

  • in der Stadt: 30 km/h
  • Auf der Autobahn: 120 km/h
  • Auf der Landstraße: 90 km/h

Parken in Spanien

Wenn du in Spanien an der Straße parkst oder auf einem öffentlichen Parkplatz, achte auf die Farbe und Art der Parkplatzmarkierung. Je nach Farbe und Art der Linie ist das Parken kostenfrei, gebührenpflichtig oder gar nicht erlaubt.

  • weiße Markierung: kostenloses Parken möglich
  • blaue Markierung: gebührenpflichtiges Parken oder zeitlich begrenztes Parken. Halte nach entsprechenden Schildern Ausschau.
  • grüne Markierung: Anwohnerparken. Manchmal ist trotzdem ein zeitlich begrenztes Parken mit Parkschein möglich.
  • gelbe Markierung: Parkverbot
  • gelbe gestrichelte oder Zickzacklinie: Parkverbot, es darf nur zum Ein- und Aussteigen gehalten werden.

Maut in Spanien

Viele Straßen und auch Autobahnen können gebührenfrei befahren werden. Nur auf einigen Autobahnen fällt Maut an. Welche das sind, kannst du hier nachsehen. Wieviel Maut für deine geplante Route anfällt, kannst du zum Beispiel auf der Seite des ADAC ausrechnen.

Mautstationen

An den meisten Streckenabschnitten ziehst du ein Ticket an einer Mautstation, wenn du auf die Autobahn fährst. Wenn du die Autobahn wieder verlässt oder der mautpflichtigen Straßenabschnitt endet, bezahlst du das Ticket an einer weiteren Mautstation. An einigen Abschnitten wird ein Pauschalbetrag fällig, dann musst du kein Ticket ziehen sondern direkt an der ersten Mautstation bezahlen.

Du kannst die Maut bar oder mit Kredit- oder Mastercard zahlen. EC-Karten werden in der Regel nicht akzeptiert. Sortiere dich zum bezahlen in die Spur mit grünen Pfeil oder dem Kartensymbol (nur Kartenzahlung) ein. Die Spuren, die mit „T“ oder „Télépéaje“ gekennzeichnet sind, dürfen nur von Autos mit einem Maut-Transponder befahren werden.

Free Flow Maut

An einigen Stellen gibt es keine Mautstationen mehr, stattdessen wird das Kennzeichen via Kamera erfasst. Abschießend muss die Maut für den Abschnitt im Internet unter Angabe des Kennzeichens bezahlt werden.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Roadtrip durch Spanien?

Die beste Reisezeit für Spanien hängt natürlich von deinen individuellen Vorlieben ab. Außerdem ist es unterscheidet es sich je nach Region. Die beste Zeit für einen Roadtrip sind nach meiner Einschätzung der Frühling und der Herbst. Im Allgemeinen lässt sich das Wetter in Spanien je Jahreszeit wie folgt beschreiben:

  • Frühling (März bis Mai): Der Frühling ist eine großartige Zeit, um Spanien zu besuchen, da die Temperaturen angenehm mild sind und die Landschaften in voller Blüte stehen. Besonders für Aktivitäten wie Sightseeing, Wandern und Outdoor-Aktivitäten ist der Frühling ideal.
  • Sommer (Juni bis August): Der Sommer ist die Hauptreisezeit in Spanien, insbesondere an der Küste und auf den Inseln. Die Temperaturen können jedoch sehr heiß werden, insbesondere im Landesinneren und im Süden. Wenn du den Sommer in Spanien verbringst, solltest du dich auf volle Strände einstellen, ganz besonders im Juli und August. Die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten kann aufgrund der hohen Temperaturen weniger Spaß machen.
  • Herbst (September bis November): Ähnlich wie der Frühling bietet der Herbst in Spanien milde Temperaturen und weniger Urlauber als im Sommer. Dies ist eine gute Zeit, um Städte zu erkunden, Sehenswürdigkeiten zu besuchen und die Natur zu genießen.
  • Winter (Dezember bis Februar): Die Wintermonate sind in Spanien im Allgemeinen mild, insbesondere an der Mittelmeer-Küste und auf den Kanarischen Inseln. An der Atlantik-Küste ist es im Winter eher kühl und regnerisch. In den Gebirgsregionen wie den Pyrenäen gibt es Schnee, und damit Möglichkeiten zum Skifahren und Snowboarden.

Wissenswertes und Tipps für deinen Roadtrip mit dem Auto durch Portugal

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Portugal

  • in der Stadt: 50 km/h
  • Auf der Autobahn: 120 km/h
  • Schnellstraße: 100km/h
  • Auf der Landstraße: 90/100 km/h

Parken in Portugal

Ob du an der Straßen parken darfst kannst du an den Markierungen erkennen:

  • weiße Markierung: Das Parken ist erlaubt, allerdings teilweise mit Einschränkungen oder es ist gebührenpflichtig. Halte nach dem entsprechenden Schild Ausschau und übersetze es bei fehlenden Portugiesisch Kenntnissen mit Google Translate. Die Hinweise auf den Schildern sind oft sehr wichtig, da teilweise das Parken nur zu bestimmten Zeiten oder für bestimmte Gruppen erlaubt ist.
  • Parkverbote sind durch gelbe Markierungen gekennzeichnet

Maut in Portugal

Die meisten Autobahnen in Portugal sind gebührenpflichtig. Wieviel Maut für deine geplante Route anfällt, kannst du zum Beispiel auf der Seite des ADAC ausrechnen.

Mautstationen

Auf den meisten Strecken ziehst du bei Auffahrt auf die Autobahn ein Ticket und bezahlst die Maut an der Mautstation beim Verlassen der Autobahn. Du kannst in Bar oder mit Karte (nur Visa/Mastercard) zahlen. Achte bei Einsortieren auf die Spur zum Bezahlen darauf, nicht auf die Via Verde Spur zu fahren. Auf dieser Spur dürfen nur Autos abfahren, die einen elektronischen Mauttransponder haben.

Elektronische Mautstrecken

Auf einigen Strecken gibt es ein elektronisches Mautsystems, das via Foto vom Kennzeichen funktioniert. Diese Abschnitte sind entsprechend beschildert. Wichtig ist hier, das Kennzeichen vorher zu registrieren. Das hört sich erstmal kompliziert an, geht aber tatsächlich relativ leicht. Sobald ihr die portugiesische Grenze überfahren habt, haltet ihr an der nächsten Tankstelle oder dem nächsten Welcome Point (sie sind ausgeschildert) und kauft dort an einer „EasyToll“-Station ein entsprechendes Ticket mit eurer Visa-Karte. Ihr ordnet eurer Buchung das Kennzeichen eures Autos zu und dann wird die Maut automatisch von euer Karte abgebucht. Alternativ könnt ihr euch auch vorher im Internet anmelden.

Wann ist die beste Reisezeit für einen Roadtrip durch Portugal?

Die beste Reisezeit für Portugal hängt ebenfalls von den individuellen Vorlieben und den besuchten Regionen ab. Als Reisezeit für deinen Roadtrip empfehle ich auch hier den Frühling und den Herbst.

  • Frühling (März bis Mai): Der Frühling ist eine fantastische Zeit, um Portugal zu besuchen. Die Temperaturen sind angenehm mild, die Landschaften sind grün und es gibt weniger Urlauber als im Sommer. Dies ist eine großartige Zeit für Aktivitäten wie Sightseeing, Wandern und Weinverkostungen.
  • Sommer (Juni bis August): Der Sommer ist auch in Portugal Hochsaison, insbesondere an der Algarve und anderen Küstenregionen. Die Temperaturen können heiß werden, aber die Strände sind perfekt für Sonnenanbeter und Wassersportler. Auch in Portugal können die Strände im Sommer voll werden, allerdings meist nicht so voll wie in Spanien.
  • Herbst (September bis November): Der Herbst ist eine weitere gute Reisezeit für Portugal. Die Temperaturen bleiben warm, aber nicht zu heiß. Es ist eine gute Zeit, um die Städte zu erkunden, an Weinfesten teilzunehmen und die Küste zu genießen.
  • Winter (Dezember bis Februar): Der Winter in Portugal ist im Allgemeinen mild, insbesondere an der Algarve und in Lissabon. Dies ist eine gute Zeit, um Städte zu erkunden, für Sightseeig und um die portugiesische Küche zu genießen. In den Bergen des Landesinneren, wie zum Beispiel in der Serra da Estrela, gibt es sogar Möglichkeiten zum Skifahren.

Roadtrip Nordspanien

Roadtrip Roadtrip Spanien und Portugal Route 1:

Details und Tipps für zwei Wochen mit dem Auto durch Portugal und Spanien entlang der Atlantikküste

Dieser zweiwöchige Roadtrip startet im Surf-Hotspot San Sebastian im Baskenland in Spanien und führt dich entlang der Nordwestküste Spaniens durch Bilbao und die Küstenstadt Gijon nach Pontevedra nahe der portugiesischen Grenze. Von hier geht es weiter über Porto, die alte Hauptstadt Coimbra und die Küstenstadt Nazaré in die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Insgesamt beträgt die Fahrstecke ungefähr 1.300 Kilometer, was einer Fahrzeit von ca. 14 Stunden entspricht. Die Reiseroute ist so geplant, dass auch spontane Stopps und Erkundungstouren jederzeit möglich sind.

Routenplanung für 2 Wochen – Tag für Tag

  • Tag 1: San Sebastian – Ankommen und genießen
  • Tag 2: Bilbao – San Sebastian (ca. 100km, 1,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 3: Bilbao – Von der Altstadt bis zum Guggenheim Museum
  • Tag 4: Bilbao – Gijon (ca. 270km, 3 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 5: Gijon – Dein perfekter Tag in der Küstenstadt
  • Tag 6: Gijon – Pontevedra (ca. 400km, 4 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 7: Pontevedra – Tauche ein in die faszinierende Altstadt
  • Tag 8: Pontevedra – Porto (ca. 180km, 2 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 9: Porto – Entdecke Portugals pulsierende Metropole
  • Tag 10: Porto – Coimbra (ca. 120km, 1,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 11: Coimbra – Die älteste Univerisitätsstadt Portugals
  • Tag 12: Coimbra – Nazaré (ca. 100 km, 1 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 13: Nazaré – Lissabon (ca. 120 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 14: Lissabon – Die Highlights der portugiesischen Hauptstadt

Karte Route 1 Roadtrip Spanien Portugal

Tag 1: San Sebastian – Ankommen und genießen

Beginne den ersten Tag deines Roadtrips durch Spanien und Portugal ganz entspannt mit einem Strandspaziergang entlang der Playa de la Concha. Das kristallklare Wasser und der sanfte Sand werden dich im Nu in Urlaubsstimmung versetzen. Danach solltest du unbedingt die bezaubernde Altstadt, auch bekannt als Parte Vieja, erkunden. Schlendere durch die engen Gassen, bestaune die eleganten Gebäude und genieße die Vielfalt der Pintxos, der berühmten baskischen Tapas.

Der Monte Igueldo bietet einen wunderschönen Blick über die Bucht von San Sebastian. Du kannst den Berg entweder zu Fuß erklimmen oder mit der Seilbahn innerhalb von 3 Minuten auf die Spitze fahren.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in San Sebastián

Tag 2: San Sebastian – Bilbao – (ca. 100 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)

Die Route von San Sebastian nach Bilbao führt durch die malerische nordspanische Region Baskenland. Die Landschaft ist geprägt von beeindruckenden Klippen, malerischen Buchten und atemberaubenden Ausblicken auf das Meer. Auf dem Weg nach Bilbao kannst du einen Zwischenstopp in Zarautz einlegen. Zarautz ist für seinen wunderschönen Strand und seine lebhafte Surf-Kultur bekannt.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Bilbao

Tag 3: Bilbao – Von der Altstadt bis zum Guggenheim-Museum

Willkommen in der größten Stadt des Baskenlandes. Bilbao fasziniert mit ihrer einzigartigen Verbindung von Tradition und Moderne. Ein Besuch im Guggenheim Museum* ist nicht nur wegen der Kunstaustellung, sondern auch wegen der futuristischen Architektur des Gebäudes einen Besuch wert. Auch eine Tour durch die Innenstadt von Bilbao ist sehr zu empfehlen. Diese kannst du entweder auf eigene Faust, mit einem lokalen Guide zu Fuß* oder via Bootstour* unternehmen. Beende deinen Tag mit einem entspannten Spaziergang entlang des Flusses Nervión und genieße die atemberaubende Skyline der Stadt.

Tag 4: Bilbao – Gijon – (ca. 270 km, 3 Stunden Fahrzeit)

Die heutige Etappe auf deinem Roadtrip durch Spanien und Portugal führt dich von Bilbao nach Gijon und bietet tolle Ausblicke entlang der Nordküste Spaniens. Ein Zwischenstopp auf der Route könntest du in Santander eingelegen. Santander ist eine charmante Küstenstadt mit einer spannenden Geschichte und einem wunderschönen Strand. Du kannst hier zum Beispiel das Palacio de la Magdalena besuchen, ein elegantes königliches Schloss, das auf einer Halbinsel liegt und einen herrlichen Blick auf die Bucht von Santander bietet. Gegen Ende der Fahrt erreichst du die Region Asturien und schließlich das heutige Tagesziel Gijon. 

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Gijon.

Tag 5: Gijon – Dein perfekter Tag in der Küstenstadt

Gijón liegt am Kantabrischen Meer und beeindruckt mit seiner faszinierenden Mischung aus Hafenstadtflair, architektonischem Erbe und modernem Ambiente. Die Stadt hat eine lange Geschichte, die eng mit dem Meer verbunden ist. Ob Fischerboote oder beeindruckende Segelschiffe, es ist der Blick über den Hafen, der noch heute die Verbundenheit der Stadt mit dem Meer symbolisiert.

Aber Gijón hat noch mehr zu bieten als nur seinen Hafen. Die Stadt bezaubert auch mit tollen architektonischen Highlights, zum Beispiel die Basilika San Lorenzo oder den Palacio Revillagigedo. Gleichzeitig ist Gijón auch eine moderne Stadt mit einer lebendigen Atmosphäre. Du kannst die lebhaften Straßen erkunden, in denen sich trendige Geschäfte, Restaurants und Cafés befinden.

Tag 6: Gijon – Pontevedra – (ca. 400 km, 4 Stunden Fahrzeit)

Die heutige Etappe von Gijon bis Pontevedra ist mit 4 Stunden Fahrzeit und 400 km Strecke die längste Etappe des gesamten Roadtrips. Die Route führt durch die die grünen Landschaften Galiciens, durch Weinberge, Wälder und Küstenlandschaften. 

Einen Zwischenstopp kannst du heute unter anderem in Santiago de Compostela einlegen. In der Altstadt steht die beeindruckende Kathedrale von Santiago de Compostela. Sie ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und das Ziel der Pilger des berühmten Jakobswegs. Am Ende deiner heutigen Etappen des Roadtrips durch Spanien und Portugal erreichst du Pontevedra in der spanischen Region Galizien.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Pontevedra

Tag 7: Pontevedra – Tauche ein in die faszinierende Altstadt 

Wie Gijon ist auch Pontevedra eine Stadt mit einer reichen Seefahrts- und Handelstradition. Hier gibt es einen der bedeutendsten und schönsten Altstadtkerne in ganz Galicien. Direkt an der Bucht von Pontevedra (Ria Pontevedra) gelegen, erstreckt sich ein faszinierendes Labyrinth aus Straßen und Plätzen, das die historische Altstadt ausmacht. Besuche die beeindruckende Basilika Santa Maria, ein Meisterwerk der gotischen Architektur, oder erkunde den Plaza de la Leña, einen belebten Platz mit Cafés und Restaurants. Lass dir hier die galizische Küche schmecken oder nehme an einer geführten Foodtour* teil, in der die die lokalen Spezialitäten serviert werden und die Entstehung der Rezepte erläutert wird. 

Tag 8: Pontevedra – Porto (ca. 180 km, 2 Stunden Fahrzeit)

Dien Roadtrip durch Spanien und Portugal führt dich heute über die Landesgrenze und macht diesen Tag zu deinem letzten Tag in Spanien und deinem ersten Tag in Portugal. 

Bevor du Spanien verlässt, kannst du auf dem Weg nach Porto noch einen Zwischenstop in Vigo einlegen. Vigo ist die größte Stadt in der Region Galizien und du kannst hier den Hafen erkunden, durch die lebhaften Straßen der Altstadt schlendern und die beeindruckende Aussicht vom Monte Castro genießen. Nach ungefähr einer Stunde fährt erreichst du den Fluss Rio Miño, der die Grenze zwischen Spanien und Portugal bildet und nach einer weiteren Stunde kommst du in Porto an.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Porto.

Tag 9: Porto – Entdecke Portugals pulsierende Metropole

Porto, neben Lissabon die einzige Großstadt Portugals, beherbergt rund 240.000 Einwohner und wird oft als die heimliche Hauptstadt des Landes bezeichnet. Die Stadt liegt am Ufer des Flusses Douro, den du mit einem Ausflugsboot* erkunden kannst. Der Fluss ist vor allem für die Weinregion Alto Douro bekannt, in der das Anbaugebiet für den berühmten Portwein liegt. Tatsächlich spielt der Portwein eine wichtige Rolle in Porto und ist einer der Gründe, warum die Stadt ein bedeutender Wirtschaftsstandort in Portugal ist. Überzeuge dich von der Qualität des portugiesischen Weines bei einer Weinprobe* vor Ort.

Abgesehen von der Weinindustrie hat Porto jedoch noch viel mehr zu bieten. Die Stadt ist bekannt für ihre beeindruckende Architektur, ihre malerischen Gassen und ihre pulsierende Kulturszene. Die Altstadt von Porto, Ribeira genannt, ist ein UNESCO-Weltkulturerbe und begeistert mit ihren farbenfrohen Häusern und den engen gepflasterten Straßen. Tauche ein in die lebendige Atmosphäre der Stadt und erkunde die vielen Sehenswürdigkeiten, wie um Beispiel die Livraria Lello, eine der schönsten Buchhandlungen der Welt.

Tag 10: Porto – Coimbra – (ca. 120 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)

Nachdem du Porto verlassen hast, kannst du auf deiner heutigen Fahrt einen Halt in Aveiro einlegen. Diese charmante Stadt ist auch als das „portugiesische Venedig“ bekannt. Du kannst hier eine entspannte Bootsfahrt durch die Kanäle der Stadt machen und die wunderschöne Architektur im Art-Nouveau-Stil bewundern. Da die Fahrt von Porto nach Coimbra nur ca. 1,5 Stunden beträgt, kannst du dir unterwegs viel Zeit lassen und viele Pausen und Fotostops einlegen.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Coimbra.

Tag 11: Coimbra – Die älteste Universitätsstadt Portugals 

Die malerische Stadt Coimbra liegt am Ufer des Flusses Mondego und ist berühmt für ihre renommierte Universität – die älteste in Portugal und eine der ältesten in ganz Europa. Die Universität macht Coimbra bis heute zu einer lebendigen Studentenstadt, in der neben Traditionen auch das akademische Leben eine wichtige Rolle spielt. Der Außenbereich der Universität kann kostenlos und ohne Voranmeldung besichtigt werden. Wenn du auch den Glockenturm, der einen tollen Ausblick über die Stadt bietet, und die Bibliothek besichtigen möchtest, brauchst du Ticket. Das Ticket kannst du vor Ort oder vorab im Internet kaufen. Die Bibliothek kann gegen Nachmittag sehr voll werden, plane das bei deinem Besuch mit ein.

Weitere Highlights in Coimbra sind die Kathedrale in der Altstadt, das lebendige Nachtleben und die Kunst- und Kulturszene. Außerdem kannst du in einem der zahlreichen Restaurants superleckere, lokale Spezialitäten genießen und dabei mit etwas Glück den melancholischen Klängen des Fado zuhören.

Tag 12: Coimbra – Nazaré (ca. 100 km, 1 Stunden Fahrzeit)

Auf deinen Roadtrip durch Spanien und Portugal geht es heute von Coimbra in Inland Portugals nach Nazaré an der Küste. Nachdem du Coimbra verlässt, führt dich die Straße durch die Region Centro de Portugal und bietet tolle Ausblicke auf die umliegende Landschaft.

Wenn du heute Lust auf einen Strandtag hast, kannst du mit einen kleinen Schlenker die Stadt Figueira da Foz erreichen.Hier kannst du eine Pause einlegen, am Strand spazieren gehen oder im Meer schwimmen.

Am Ende der heutigen Etappe erreichst du Nazaré, ein malerisches Fischerdorf mit einer atemberaubenden Küstenlandschaft. Die Stadt ist berühmt für ihre riesigen Wellen, die Surfer aus der ganzen Welt anziehen. Mache einen Spaziergang entlang der Promenade, besuche den Leuchtturm oder genieße frische Meeresfrüchte in einem der Restaurants mit Meerblick.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Nazaré.

Tag 13: Nazaré – Lissabon – (ca. 120 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)

Heute startet deine letzte Etappe auf deiner Rundreise durch Spanien und Portugal. Nach deinem Start in Nazaré auf dem Weg nach Lissabon kannst du kurze Zeit später in der Stadt Peniche anhalten. Hier hast du die Möglichkeit die beeindruckenden Klippen und Felsenformationen entlang der Küste erkunden. Peniche ist wie Nazaré auch ein beliebter Ort für Surfer, daher kannst du hier möglicherweise Surfer in Aktion sehen oder selbst eine Surfstunde nehmen. Genieße während der Fahrt heute ein letztes Mal die tolle Aussicht auf die portugiesische Landschaft. 

Angekommen in Lissabon hast du die Qual der Wahl. Portugals Hauptstadt hat unglaublich viel zu bieten, von Sightseeing über Kunst und Kultur bis hin zu einer spannenden Geschichte. Such dir eine Highlights heraus und genieße den Aufenthalt.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Lissabon.

Tag 14: Lissabon – Die Highlights der portugiesischen Hauptstadt

In Lissabon gibt es viele spannende Unternehmungen, die du während eines Aufenthalts erkunden kannst. Du kannst den Tag zum Beispiel mit einem Spaziergang durch das historische Viertel Alfama beginnen, um das authentische Flair der Stadt zu erleben. Besuche danach das Belém-Viertel und probiere die köstlichen Pastéis de Belém. Oder lasse dich von einem lokalen Guide auf eine Stadtführung* mitnehmen und erfahre viele interessante Details über Lissabon. Im Abschluss kannst du eine Fahrt mit der historischen Tram* unternehmen, um aus anderer Perspektive die malerischen Straßen von Lissabon zu entdecken. Alternativ kannst du das Viertel Baixa und den Rossio-Platz erkunden und hier das lebhafte Treiben in de Straßen und Gassen beobachten. Oder tanze die Nacht durch in einer der Bars und Clubs im pulsierenden Viertel Bairro Alto oder erkunde die eleganten Geschäfte und Cafés im Viertel Chiado. Genieße deinen Tag in Lissabon.

Roadtrip Spanien und Portugal Route 2: 

Details und Tipps für drei Wochen durch Portugal und Spanien – Vom Atlantik über die Algarve bis zum Mittelmeer

Dieser Roadtrip führt dich drei Wochen durch Portugal und Spanien. Er startet in der Hauptstadt Portugals in Lissabon und führt dich von dort am Atlantik, der Algarveküste und dem Mittelmeer entlang bis nach Girona in Nordspanien. Für einige Tage führt dich deine Reise weg vom Meer ins Inland, um die spanischen Hauptstadt Madrid erkunden. Insgesamt beträgt die Fahrstrecke ca. 2.400 Kilometer, was einer Fahrzeit von ca. 24 Stunden entspricht. Die Reiseroute ist so geplant, dass die einzelnen Strecken nicht zu lang sind, genug Zeit außerhalb des Autos ist und auch spontane Stopps und Erkundungstouren jederzeit möglich sind.

Routenplanung für drei Wochen – Tag für Tag

  • Tag 1: Lissabon – Dein Start in der Hauptstadt Portugals
  • Tag 2: Lissabon – Sagres (ca. 330 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 3: Sagres – Erlebe die Highlights dieser charmanten Küstenstadt
  • Tag 4: Sagres – Albufeira (ca. 85 km, 1 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 5: Albufeira – Strände, Kultur und Genuss
  • Tag 6: Albufeira – Cádiz (ca. 350 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 7: Cádiz – Entdecke die älteste Stadt der westlichen Welt
  • Tag 8: Cádiz – Málaga (ca. 240 km, 3 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 9+10: Málaga – Ein Mix aus Kultur und Natur
  • Tag 11: Màlaga – Córdoba (ca. 170 km, 2 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 12: Córdoba – Eine Reise durch die Jahrhunderte
  • Tag 13. Córdoba – Madrid (ca. 400 km, 4 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 14: Madrid – Entdecke die Hauptstadt Spaniens
  • Tag 15: Madrid – Valencia (ca. 350 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 16: Valencia – Strand, Kunst und leckeres Essen
  • Tag 17: Valencia – Barcelona (ca. 350 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 18+19: Barcelona – von Gaudi bis zum Strand
  • Tag 20: Barcelona – Girona (ca. 100 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 21: Girona – von Kathedralen und bunten Häusern

Karte Route 2: Roadtrip durch Spanien und Portugal

Tag 1: Lissabon – Dein Start in der Hauptstadt Portugals

Ein Roadtrip durch Portugal und Spanien startet in Lissabon, der Hauptstadt Portugals. Stimme dich an deinem ersten Tag auf deine Reise ein und gestalte den Tag, wie er dir gefällt. Du kannst im Zentrum der Stadt mit der historischen Tram* fahren, im Belem-Viertel viele Sehenswürdigkeiten bestaunen oder dich einfach treiben lassen im Bairro Alto in einem der tollen Restaurants einkehren. Wenn du mehr Infos über Lissabon möchtest, schließe dich einer geführten Stadtrundgang* an und erfahre mehr über die Hautpstadt Portugals und ihre Geschichte. Wenn du Lust auf Strand und Meer hast, kannst du in die Vororte Cascais oder Estoril fahren und dort am Hafen oder am am Strand die Sonne genießen. Beide Strandorte sind von Lissabon auch gut mit dem Zug zu erreichen. Schaue dir hier* mögliche Hotels für deinen Aufenthalt in Lissabon an.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Lissabon.

Tag 2: Lissabon – Sagres (ca. 330 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Der erste Abschnitt des Roadtrips führt dich von Lissabon nach Sagres. Bevor du die Region Lissabon verlässt, kannst du noch mit einem kleinen Umweg noch nach Sintra fahren. In Sintra gibt es viele wunderschöne Schlösser und Burgen, wodurch die Stadt ganz märchenhaft und fast schon surreal wirkt. Sintra liegt zwar nicht so richtig auf der Route nach Sagres, ist aber trotz Umweg einen Besuch wert. 

Genieße dann auf dem Weg nach Sagres die abwechslungsreichen Landschaften und tollen Aussichtspunkte. Sagres ist bekannt für seine wunderschönen Sonnenuntergänge, vielleicht spielt das Wetter mit und da hast heute schon die Gelegenheit dieses Naturschauspiel zu sehen. Ein guter Aussichtspunkt liegt zum Beispiel zwischen den Stränden von Cordoama und Castelejo.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Sagres.

Tag 3: Sagres – Erlebe die Highlights dieser charmanten Küstenstadt

Sagres bietet viele Möglichkeiten, den Tag zu genießen. Besuche das imposante Fortaleza de Sagres und genieße den Panoramablick auf das Meer. Oder erkunde einen der schönen Strände wie den Praia do Tonel und den Praia da Mareta, die perfekt zum Sonnenbaden und Schwimmen sind. Du kannst auch bei einer der zahlreichen Surfschulen eine Surfstunden nehmen oder dir ein Brett ausleihen und dich in die Wellen stürzen. Oder mache einen Ausflug zum Cabo de São Vicente, dem südwestlichsten Punkt Europas, und bewundere hier einen weiteren, atemberaubenden Sonnenuntergang.

Tag 4: Sagres – Albufeira (ca. 85 km, 1 Stunde Fahrzeit)

Fahre auf den Roadtrip durch Portugal und Spanien heute von Sagres entlang der atemberaubenden Algarve-Küste in Richtung Albufeira. Zwischenstopps lohnen sich in den charmanten Städten Lagos und Portimão. Genieße die Fahrt entlang der Küstenstraße und nimm dir Zeit für Fotostops und um die Aussicht zu genießen. Schon nach ca. einer Stunde Fahrzeit erreichst du Albufeira, ein beliebtes Urlaubsziel mit einer lebhaften Altstadt und wunderschönen Stränden wie Praia dos Pescadores.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Albufeira.

Tag 5: Albufeira – Lebendige Stadt an der Algarve-Küste

An deinem Tag in Albufeira kannst du viele verschiedene Dinge erleben. Erkunde die lebhafte Altstadt, entspanne am schönen Praia dos Pescadores oder an einem der anderen wunderschönen, langen Strände der Algarve, besuche das archäologische Museum und probiere auf jeden Fall etwas aus der köstliche portugiesische Küche.

Banner Roadtrip Sardinien

Tag 6: Albufeira – Cádiz (ca. 350 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Deine heutige Etappe des Roadtrips führt dich über die Grenze von Portugal nach Spanien. Ungefähr 100 Kilometer nachdem du Albufeira verlassen hast, überquerst du die die Landesgrenze und kommst in der spanischen Region Andalusien an. Nach weiteren 40 km erreichst du die Hafenstadt Huelva. Hier kannst du einen Zwischenstopp einlegen, um die Altstadt zu erkunden oder eine Pause in einem der lokalen Restaurants einzulegen. Auch Sevilla liegt auf der heutigen Strecke und bietet sich für einen Zwischenstopp an. Sevilla ist die viertgrößte Stadt Spaniens und hat das größte historische Stadtzentrum Europas, in dem zum Beispiel königliche Palast Alcázar* liegt. Am Ende der heutigen Fahrstrecke erreichst du Cádiz, eine der ältesten Städte Europas. 

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Cádiz.

Tag 7: Cádiz – Entdecke die älteste Stadt der westlichen Welt

Willkommen in Cádiz, der älteste Stadt der westlichen Welt! Um einen ersten Eindruck von der Stadt zu bekommen unternehme einen Spaziergang entlang des Kais. Von hieraus aus du einen tollen Blick auf die Stadt und kannst auch die goldene Kuppel der Kathedrale über dem Meer bewundern. Schlendere durch die engen Gassen beliebter Viertel wie zum Beispiel dem El Pópulo und probiere lokale Spezialitäten wie den frittierten Fisch „Pescaíto frito“. 

Tag 8: Cádiz – Málaga (ca. 240 km, 3 Stunden Fahrzeit)

Starte die heutige Etappe am besten relativ früh, denn du hast heute die Möglichkeit den berühmten Felsen von Gibraltar zu besuchen. Plane hierfür etwas Zeit ein, denn Gibraltar ist britischen Überseegebiet und gehört damit nicht zum Schengen-Raum. Das heißt, dass du bei der Einreise deinen Reisepass vorzeigen musst. Wenn du dein Auto vor Gibraltar auf einem der großen Parkplätze abstellst und zu Fuß über die Grenze gehst, kannst du die Wartezeiten verkürzen. In Gibraltar kannst du durch die Innenstadt schlendern, das Gibraltar Museum besuchen oder einen Ausflug zum Affenfelsen machen. Den Felsen erreichst du entweder mit einer Seilbahn oder zu Fuß durch einen ca. 30 minütigen Spaziergang. Nach deinem Besuch in Gibraltar geht es weiter zum Ziel des heutigen Tages nach Málaga.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Málaga.

Tag 9+10: Málaga – Ein Mix aus Kultur und Natur 

Málaga bietet viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, dass es schwerfallen kann, sich für etwas zu entscheiden. Hier sind ein paar Inspirationen für deine zwei Tage in Málaga, die dir einen guten Überblick geben:

Tag 9:

  • Calle Larios: Schlendere über die Haupteinkaufsstraße von Málaga, bekannt für ihre eleganten Geschäfte, Restaurants und Cafés.
  • Picasso-Museum: Málaga ist der Geburtsort des berühmten Künstlers Pablo Picasso, und das Museum widmet sich seinem Leben und Werk. Tickets* kann du hier vorbestellen. 
  • Paseo del Parque: Eine schöne Promenade entlang des Hafens von Málaga, gesäumt von üppigen Gärten und exotischen Pflanzen. Hier kannst du spazieren gehen, entspannen und die frische Meeresbrise genießen.

Tag 10:

  • Ein Tag am Strand: Genieße die Sonne Andalusiens und lasse die Seele baumeln. Verbringe einen wunderschönen Tag an den weißen Sandstränden der Stadt.
  • Granada: Unternehme einen Tagesausflug nach Granada, besuche die Alhambra mit den Nasridenpalästen und den Generalife-Gärten. Falls du das Auto heute stehen lassen möchtest, kannst du auch eine Tour nach Granada* inkl. Transfer von Málaga aus buchen.
  • Alcazaba: Die maurische Festung aus dem 11. Jahrhundert thront die majestätisch über der Stadt. Sie bietet beeindruckende Aussichten auf Málaga.

Tag 11: Màlaga – Córdoba (ca. 170 km, 2 Stunden Fahrzeit)

Die heutige Route auf deine Roadtrip durch Portugal und Spanien führt dich von Málaga nach Córdoba bietet tolle Ausblicke auf die wunderschöne Landschaft Andalusiens. Die Straße führt dich durch sanfte Hügel, Olivenhaine und malerische Dörfer.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Córdoba.

Tag 12: Córdoba – Eine Reise durch die Jahrhunderte

Córdoba hat eine reiche Geschichte und eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten zu bieten. Früher war die Stadt das Zentrum des maurischen Reiches auf der Iberischen Halbinsel. Ein absolutes Highlight in Córdoba ist die Mezquita, eine einzigartige Mischung aus Katedrale und Moschee mit beeindruckenden Säulen und Bögen. Tickets für die Mezquita kannst du hier* reservieren. Das Alcázar de los Reyes Cristianos, eine ehemalige Festung der katholischen Könige, beeindruckt mit seiner Mischung aus maurischer und christlicher Architektur. Das jüdische Viertel, Judería genannt, lädt zum Erkunden der charmanten Gassen und traditionellen Geschäfte ein. Einen tollen Blick auf die Stadt hast du von der Römische Brücke. 

Tag 13: Córdoba – Madrid (ca. 400 km, 4 Stunden Fahrzeit)

Die Route von Córdoba nach Madrid bietet eine landschaftlich reizvolle Fahrt durch das Herz Spaniens. Ein möglicher Zwischenstopp entlang der Route ist Toledo. Toledo bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten, darunter die beeindruckende Kathedrale, die Alcázar-Festung und die Synagoge Santa María la Blanca. 

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Madrid.

Tag 14: Madrid – Entdecke die Hauptstadt Spaniens

Die Hauptstadt Spaniens bietet vielen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten. Hier einige Vorschläge, wie du deine Zeit in Madrid verbringen kannst:

  • Palacio Real*: Der königliche Palast von Madrid ist ein imposantes architektonisches Meisterwerk und bietet einen Einblick in die königliche Geschichte Spaniens. 
  • Retiro-Park: Dieser weitläufige Park im Herzen von Madrid ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen und die Natur zu genießen. 
  • Puerta del Sol: Ein weiterer bekannter Platz in Madrid, der als geografischer Mittelpunkt Spaniens gilt. 
  • Flamenco-Vorstellung: Tauche in die leidenschaftliche Welt des Flamencos ein, einer traditionellen spanischen Tanz- und Musikform. Zu den Tickets*.
  • Estadio Santiago Bernabéu*: Besuche das berühmte Estadio Santiago Bernabéu besuchen, die Heimstätte von Real Madrid. 

Tag 15: Madrid – Valencia (ca. 350 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Die heutige Strecke führt dich vorbei an Olivenhainen und Weinbergen. Unterwegs kannst du einen Zwischenstopp in der historischen Stadt Cuenca einlegen. Cuenca beeindruckt mit ihren berühmten hängenden Häusern und einer beeindruckenden gotischen Kathedrale. Am Ende der heutigen Etappe reichst du Valencia, die Hauptstadt der gleichnamigen Region.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Valencia.

Tag 16: Valencia – Strand, Kunst und leckeres Essen

Valencia, eine lebhafte Stadt an der spanischen Ostküste, bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten. Zu den Highlights zählen zum Beispiel die Ciudad de las Artes y las Ciencias, ein futuristischer Komplex mit beeindruckenden Bauwerken, die Altstadt mit der imposanten Kathedrale, die Lonja de la Seda, ein gotisches Handelshaus, der Mercado Central mit seinem lebhaften Treiben oder der Turm des Miguelete, der einen atemberaubenden Panoramablick über die Stadt bietet. Valencia bietet auch eine pulsierende Kultur- und Kunstszene und wunderschöne Strände. Lass dich treiben und genieße deinen Aufenthalt in Valencia.

Tag 17: Valencia – Barcelona (ca. 350 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Die heutige Strecke auf deinem Roadtrip von Portugal nach Spanien führt dich von Valencia nach Barcelona. Du fährst entlang der spanischen Ostküste und hast unterwegs immer wieder tolle Aussichten auf das Mittelmeer. Ein möglicher Zwischenstopp am heutigen Tag ist die Stadt Tarragona. Sie ist bekannt für ihre gut erhaltene römische Architektur und ihre reiche Geschichte. Du kannst das beeindruckende römische Amphitheater besichtigen, durch die engen Gassen der Altstadt schlendern oder an den Stränden entspannen. Am Ende des Tages erreichst du Barcelona, die pulsierende Metropole in Katalonien.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Madrid.

Sehenswürdigkeiten Costa Dorada

Tag 18+19: Barcelona – Von Gaudí bis zum Strand

In Barcelona kann man auch eine Woche verbringen, ohne dass es langweilig wird. Hier einige Vorschläge für Aktivitäten während deines zweitägigen Aufenthalts in Barcelona 

Tag 18:

  • Die Basilika Sagrada Família*: Das Wahrzeichen Barcelonas und ein Meisterwerk des Architekten Antoni Gaudí. Die beeindruckende Basilika ist für ihre außergewöhnliche Fassade, ihre detailreiche Innengestaltung und ihre beeindruckende Größe bekannt.
  • Die Rambla: Eine der bekanntesten Straßen Barcelonas, die sich durch das Stadtzentrum erstreckt. Hier findest du lebhafte Märkte, Straßenkünstler, Geschäfte, Restaurants und Cafés.
  • Food Tour*: Barcelona ist bekannt für seine vielfältige und köstliche Küche. Eine Food Tour ist eine großartige Möglichkeit, die kulinarischen Schätze der Stadt zu entdecken. Erfahrene Guides führen dich durch verschiedene Viertel und erzählen dir dabei interessante Geschichten über die Esskultur der Stadt.

Tag 19:

  • Montjuïc: Ein Hügel, der eine Reihe von Attraktionen wie den Montjuïc-Park, das olympische Stadion, das Joan-Miró-Museum und das Schloss von Montjuïc bietet. Von hier aus hast du auch einen atemberaubenden Blick über die Stadt.
  • Das Gotische Viertel: Eine historische Gegend mit engen, labyrinthartigen Gassen, mittelalterlichen Gebäuden und charmanten Plätzen. 
  • Park Güell: Ein weiteres Gaudí-Meisterwerk, ein Park mit wunderschönen Gärten und spektakulären Aussichten über die Stadt. Zu den Tickets*.
  • Katamaran-Ausflug*: Genieße die wunderschöne Küste von Barcelona bei einem Katamaran-Ausflug. 

Tag 20: Barcelona – Girona (ca. 100 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)

Heute startet die letzte Etappe deines Roadtrips durch Portugal uns Spanien und führt dich von Barcelona nach Girona. Auf dem Weg kannst du einen Zwischenstopp in Mataró einlegen. Mataró ist eine charmante Küstenstadt mit entspannter Atmosphäre. Du kannst einen Spaziergang entlang der Promenade machen, das mediterrane Flair genießen und eine Pause am Strand einlegen, um die Sonne zu genießen.

🏨 Hier gehts zum Hoteltipp* in Girona.

Roadtrip Italien Kroatien

Tag 21: Girona – Von Kathedralen und bunten Häusern

Den letzten Tag auf deiner dreiwöchigen Reise verbringst du im charmanten Girona. Besuche dort beispielsweise die Kathedrale von Girona, ein beeindruckendes gotisches Meisterwerk. Sie thront majestätisch über der Stadt und bietet dir einen spektakulären Panoramablick. Oder spaziere durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, die dich zu vielen historischen Gebäuden und malerischen Plätzen wie der Plaça de la Independència führen. Die farbenfrohen Häuser entlang des Flusses Onyar schaffen eine idyllische Kulisse. Alternativ sind die Arabischen Bäder, ein Überbleibsel der maurischen Zeit, sind ein weiteres Highlight. Genieße deinen letzten Tag auf deinem Roadtrip durch Spanien und Portugal.

Häufig gestellte Fragen bei der Planung eines Roadtrips durch Spanien und Portugal

Was ist die beste Jahreszeit für einen Roadtrip durch Spanien und Portugal?

Aus meiner Sicht sind es Frühling und Herbst, denn hier ist das Wetter angenehm war, die Sehenswürdigkeiten und Strände nicht überlaufen und die Preise für Unterkünfte günstiger. Mehr Infos zu den Reisezeiten in Spanien und Portugal findest du im Artikel.

Muss ich in Spanien und Portugal Maut bezahlen?

Ja, für die Nutzung der Autobahn und mancher Brücken muss Maut gezahlt werden. Oft gibt es eine kostenlose Ausweichroute, gibt hierzu z.B. bei Google Maps die Option „Mautstraßen meiden“ ein. Wie und wann die Maut in Spanien und Portugal zu zahlen ist, kannst du in diesem Blogartikel lesen.

Wie lange sollte ich meinen Roadtrip planen? Wieviel Zeit brauche ich?

Um Spanien und Portugal in einem Urlaub zu entdecken, solltest du mindestens 2 Wochen einplanen. Schau hier für meinen Routenvorschlag für 14 Tage.


Lust auf noch mehr Roadtrips? Schau auf meinen anderen Blogartikeln vorbei:


* Hinweis: Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst oder auf sie klickst, erhalte ich möglicherweise eine kleine Provision. Diese Provision dient dazu, die Kosten für den Betrieb dieses Blogs zu decken und weiterhin hochwertige Inhalte bereitstellen zu können. Beim Kauf über den Affiliate-Link fallen für dich keine zusätzlichen Kosten an. Vielen Dank für deine Unterstützung.