Roadtrip Norwegen – Die schönsten Routen für 1-3 Wochen

Informiere dich in diesem Blogartikel um deinen nächsten Roadtrip durch Norwegen zu planen. Mit atemberaubenden Landschaften, majestätischen Fjorden und idyllischen Städten ist das skandinavische Land ein Paradies für Abenteurer und Naturliebhaber. Ob du die legendäre Atlantikstraße, die malerischen Fjorde oder die einsamen Straßen durch die Berge erkunden möchtest, Norwegen bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für unvergessliche Roadtrips.

Fjord mit Spiegelung der Berge und des Himmels im Wasser
Traumhafte Aussicht während des Roadtrips durch Norwegen

Die besten Routen für 1 oder 2 oder 3 Wochen Roadtrip durch Norwegen

Roadtrip Route 1: In einer Woche die Highlights Südnorwegens entdecken

Du hast keine Zeit für einen längeren Raodtrip durch Norwegen? Das ist kein Problem, auch in einer Woche lässt sich auf einer Rundreise durch Norwegen sehr viel entdecken. Dein Trip beginnt und endet in Oslo und führt dich zu einigen der schönsten Orte des Landes. Auf dieser Route wirst du vier Stops machen, darunter das malerische Geilo, die charmante Stadt Bergen, die pulsierende Küstenstadt Stavanger und das sonnige Kristiansand mit seinen schönen Stränden. Jeder dieser Orte hat seinen eigenen Charme und bietet eine einzigartige Möglichkeit, die Einzigartigkeit Norwegens zu erleben. Bist du bereit für eine Woche voller Abenteuer und atemberaubender Landschaften?

Zur detaillierten Routenplanung für den einwöchigen Roadtrip durch Norwegen geht es hier.

Karte zum Roadtrip durch Norwegen für 1 Woche

Roadtrip Route 2: In zwei Wochen durch Süd- und Mittelnorwegen

Norwegen ist ein unglaublich malerisches Land, bekannt für seine majestätischen Berge, tiefen Fjorde und eine atemberaubende Küstenlandschaft. Eine Rundreise durch Norwegen ist zweifellos eine unvergessliche Erfahrung, die dir die Möglichkeit gibt, die Schönheit und Vielfalt dieses Landes zu erleben. Diese Routenplanung für einen 2-wöchigen Roadtrip durch Norwegen beginnt und endet in Oslo und führt auf dem Weg an einigen der spektakulärsten Highlights der Westküste entlang. Zu den geplanten Stopps auf der Route gehören Kristiansand, Stavanger, Bergen, Førde, Geiranger, Trondheim und Lillehammer. Mit dieser Route hast du die Möglichkeit, einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Norwegens zu sehen und außerdem abgelegene, idyllische Orte zu erkunden.

Zur detaillierten Routenplanung für den zweiwöchigen Roadtrip durch Norwegen geht es hier.

Karte zum Roadtrip durch Norwegen für 2 Wochen

Roadtrip Route 3: In drei Wochen von Oslo bis zum Nordkap

Willkommen zu deinem unvergesslichen dreiwöchigen Roadtrip durch Norwegen! Diese Rundreise führt dich von Oslo zum spektakulären Nordkapp und wieder zurück nach Oslo. Auf dem Weg dorthin führt die Route durch einige der wunderschöne Orte und spektakuläre Natur. Auf dem Hinweg sind die Zwischenstops in Lillehammer, Trondheim, Mo i Rana, Innhavet, Narvik, Alta vorgesehen. Da Norwegen vor allem in der Polarkreis Region in Nordnorwegen sehr schmal ist, führt der Rückweg über die gleiche Strecke wie der Hinweg, die Fernstraße E6. Trotzdem wird die Route nicht langweilig, da die Natur und die Landschaft einfach atemberaubend ist. Auf dem Rückweg sind außerdem Zwischenstops in anderen Städten vorgehen, in Sørkjosen, Ulvsvåg, Mosjøen, Levanger und Dombas.

Jeder der Orte auf der Route bietet eine einzigartige Möglichkeit, die Schönheit und Vielfalt Norwegens zu erleben. Erkunde malerische Städte, tiefblaue Seen, majestätische Berge und atemberaubende Fjorde.

Diese Route ist umfasst insgesamt ca. 4.500 km, es sind also einige Tage dabei, in denen du viel im Auto sein wirst. Die Fahrzeit wird jedoch in Norwegen nie langweilig, da du unterwegs das Beste Norwegens zu sehen bekommst und unvergessliche Erinnerungen sammeln kannst.

Zur detaillierten Routenplanung für den dreiwöchigen Roadtrip durch Norwegen geht es hier.

Karte zum Roadtrip durch Norwegen für 3 Wochen

Wissenswertes und Tipps für deinen Roadtrip durch Norwegen

Mit dem eigenen Wagen nach Norwegen – Fährverbindung von Deutschland und Dänemark

Fähre Norwegen im Dunkeln mit beleuchteten Fenstern - Roadtrip Norwegen
Fähre nach Norwegen

Deinen Roadtrip durch Norwegen kannst du entweder mit einem Mietwagen unternehmen, wenn du zum Beispiel nach Norwegen fliegst und von dort losfährst oder du bringst deinen eigenes Auto mit nach Norwegen. Norwegen lässt sich von Deutschland aus am besten mit der Fähre erreichen. Es gibt verschiedene Fährverbindungen von Deutschland nach Norwegen. Hier sind einige der wichtigsten:

  1. Kiel – Oslo: Diese Fährverbindung wird von der Reederei Color Line betrieben und verbindet die deutsche Stadt Kiel mit der norwegischen Hauptstadt Oslo. Die Überfahrt dauert etwa 20 Stunden und es gibt täglich mehrere Abfahrten.
  2. Hirtshals – Kristiansand/Bergen/Stavanger: Diese Fährverbindung wird von der Reederei Fjord Line betrieben und verbindet die dänische Stadt Hirtshals mit verschiedenen norwegischen Städten wie Kristiansand, Bergen und Stavanger. Die Überfahrtsdauer variiert je nach Zielort zwischen 3 und 18 Stunden und es gibt täglich mehrere Abfahrten. Außerdem fährt die Reederei Colorline von Hirtshals nach Larvik (bei Oslo) und Kristiansand.

Die Preise variieren je nach Saison und Buchungszeitpunkt und vor allem in den Sommerferien solltest du die Tickets im Voraus zu buchen, um günstige Angebote zu erhalten. Infos zu den Fährüberfahren nach Norwegen und Preisen findest du hier*.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von wiz.directferries.com zu laden.

Inhalt laden

Zollbestimmungen Norwegen

Bei der Einreise nach Norwegen gelten bestimmte Zollbestimmungen. Es gibt Grenzwerte für bestimmte Waren, die mitgeführt werden dürfen, wie Alkohol, Tabak und Nahrungsmittel. Infos zu den Grenzmengen findest du hier.

Es ist auch zu beachten, dass es in Norwegen ein Alkoholverbot für den Verkauf von alkoholischen Getränken mit einem Alkoholgehalt von mehr als 4,75% in Lebensmittelgeschäften gibt. Diese sind nur in speziellen Geschäften, den sogenannten Vinmonopolet, erhältlich. Supermärkte verkaufen fast immer auch Bier, allerdings nur bis 20:00 Uhr an Werktagen und bis 18:00 Uhr an Samstagen, gar nicht an Sonn- und Feiertagen. Einige Supermärkte haben eine Spirituosenbereich.

Beste Reisezeit für eine Roadtrip durch Norwegen

  • Im Frühjahr (März bis Mai) kann man die erwachende Natur genießen und oft sind die Straßen bereits gut befahrbar. Allerdings kann das Wetter wechselhaft sein und Schneefall ist immer noch möglich.
  • In den Sommermonaten von Juni bis August ist das Wetter in der Regel angenehm und die Straßen sind gut befahrbar. Es gibt lange Tage und kurze Nächte, was es ermöglicht, mehr Zeit draußen zu verbringen und die wunderschöne Natur zu genießen.
  • Im Herbst (September bis Oktober) kann man die wunderschönen Farben des Herbstlaubs bewundern und die Landschaft ist oft ruhiger und weniger von Touristen besucht. Allerdings kann das Wetter unbeständiger werden und die Straßen können durch Laub und Regen rutschig werden.
  • Im Winter (Dezember bis Februar) bieten sich atemberaubende Schneelandschaften und die Möglichkeit zum Wintersport. Allerdings kann das Fahren auf den Straßen in den Bergen anspruchsvoll sein, und einige Straßen können aufgrund von Schneefall und Eis gesperrt sein.

Der Winter eignet sich daher eher nicht für einen Road. In die südlichen Bereiche Norwegens kannst du deinen Roadtrip zwischen April und Oktober planen. Wenn du bis ans Nordkapp fahren möchtest, solltest du zwischen Juni und September fahren, da es so weit nördlich auch im Mai noch zu Schneefällen kommen kann.

geparktes Auto mit Felsen im Hintergrund

Mautgebühren in Norwegen

In Norwegen gibt es viele Straßen, Brücken und Tunnel, die mautpflichtig sind. Die Mautstellen in Norwegen sind mit einem elektronischen Mautsystem (AutoPASS ) ausgestattet, die Mautgebühren können im Anschluss bezahlt werden. Um das AutoPASS-System automatisiert nutzen zu können, musst du ein Konto bei einem autorisierten Anbieter einrichten und ein entsprechendes Gerät für die Windschutzscheibe deines Autos haben. Wenn du das nicht hast, wird dir bzw. dem Fahrzeug Inhaber die Rechnung für die Maut nach Hause geschickt.

Fährverbindungen auf der Autobahn in Norwegen

Auf einigen Strecken endet die Autobahn, die oft eher an eine Landstraße erinnert, an einem Fähranleger. An diesen Stellen gibt es keine Brücken über den Fjordausläufer oder den Fluss, stattdessen gibt es eine Fährverbindung. Die Schiffe fahren regelmäßig und müssen nicht vorgebucht werden. Wenn du der Autobahn folgst, wirst du automatisch zum Fahranleger gelangen. Falls gerade keine Fähre am Ableger ist, stell dich einfach in die vorgesehene Wartezone. Sobald die Fähre da ist, werden dir Mitarbeitende ein Signal zum Boarding geben. Gezahlt wird entweder bei der Auffahrt auf die Fähre oder auf der Fähre. Die Fähren können mit Karte bezahlt werden.

Roadtrip planen Route 1: Details und Tipps für eine Woche durch Norwegen – Süd-Norwegen

Diese Rundreise durch die Norwegen startet in der Landeshauptstadt Oslo und führt dich zu malerischen Ortschaften und traumschönen Landschaften. Die Route führt dich durch Ost-, West- und Südnorwegen, insgesamt legst du auf dieser Rundreise etwa 1.200 km zurück, was in etwa 19 Stunden Fahrzeit entspricht. Die Reiseroute ist so geplant, dass auch spontanen Entdeckungstouren nichts im Weg steht.

Übersicht der Route Tag für Tag – Roadtrip Norwegen 1 Woche

  • Tag 1: Oslo – Ankommen und Entdecken
  • Tag 2: Oslo – Geilo (ca. 220 km, 3,5 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 3: Geilo – Bergen (ca. 250 km, 4 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 4: Bergen – Erkunde Norwegens malerische Hafenstadt
  • Tag 5: Bergen – Stavanger (ca. 200 km, 4,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)
  • Tag 6: Stavanger – Kristiansand (ca. 230 km, 3 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 7: Kristiansand – Oslo (ca. 320 km, 4 Stunde Fahrzeit)

Karte zum Roadtrip durch Norwegen für 1 Woche

Tag 1: Oslo – Ankommen und Entdecken

In Oslo könnte man eine Woche verbringen, ohne dass es langweilig wird. Für den Fall, dass du noch ein paar Tage vor oder nach deinem Roadtrip Abenteuer durch Norwegen frei hast, bleibe etwas länger in in der norwegischen Hauptstadt. Oslo bietet genug Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und die Schönheit Norwegens zu erleben.

Entdecke bei einem Spaziergang das Stadtzentrum von Oslo, bei dem du an vielen der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt vorbeischlendert. Dazu zählen unter anderem das Opernhaus von Oslo, das Schloss Akershus und die Karl-Johans-Gate, die Hauptstraße der Stadt.

Für eine kurze Pause bietet sich ein Besuch im Mathallen an, einer Markthalle mit vielen Essensständen und einer großen Auswahl an frischen Zutaten. Hier kannst du eine leckere Mahlzeit genießen oder dich ganz einfach durch die lokalen Köstlichkeiten Norwegens probieren.

Tag 2: Oslo – Geilo (ca. 220 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Die Strecke von Oslo nach Geilo führt durch eine malerische Landschaft in den Bergen Norwegens und bietet zahlreiche atemberaubende Ausblicke auf die Umgebung. Die Route führt auf ihrem Weg immer weiter durch die Berge und die Landschaft wird immer beeindruckender. Nach ungefähr 220 Kilometern erreicht man schließlich das malerische Bergdorf Geilo, das zu beiden Seiten von hohen Bergen umgeben ist. Die Fahrt dauert insgesamt etwa 3,5 Stunden, aber es gibt unterwegs viele Möglichkeiten für Zwischenstopps und Fotopausen, um die Landschaft zu genießen.

Egal, ob du die Natur erkunden, beim Rafting einen Adrenalinkick suchst oder die lokalen Spezialitäten probieren möchtest, Geilo hat für jeden etwas zu bieten. Hier eine kleine Auswahl an möglichen Aktivitäten:

  • Wandern: Es gibt viele gut markierte Wanderwege, die durch die Berge und Täler führen. Besonders empfehlenswert ist zum Beispiel die Wanderung zum Berg Tuva.
  • Tierbeobachtungen: Geilo liegt am Rande des Hardangervidda Nationalparks, einem der größten Nationalparks Norwegens. Mache eine Tour durch den Park, um die atemberaubende Landschaft und Tierwelt zu erleben.
  • Rating oder Kajak fahren: Rausche beim Rafting durch Stromschnellen oder lasse dich mit einem Kayak gemütlich durch die Fjordlandschaft gleiten

Tag 3: Geilo – Bergen (ca. 250 km, 4 Stunden Fahrzeit)

Die heute Strecke des Roadtrips durch Norwegen führt von Geilo durch malerische Landschaften und bietet atemberaubende Ausblicke auf Fjorde und Berge nach Bergen. Auf der Route gibt es mehrere Orte, die einen Zwischenstopp wert sind, zum Beispiel der Vøringsfossen Wasserfall, der aus einer Höhe von 182 Metern in die Tiefe stürzt. Mit einem kleinen Umweg lässt sich das idyllische Dorf Flåm mit malerischen Straßen und bunten, alten Holzhäusern besuchen. In Flåm fährt auf einer der steilsten Eisenbahnstrecken der Welt die Flåmbahn, die einen einmaligen Ausblick auf die umliegende Landschaft bietet.

Auf direktem Weg endet die Fahrt nach ca. vier Stunden in Bergen. Die zweitgrößte Stadt Norwegens bietet zahlreiche Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel den Fischmarkt, das Hanseviertel Bryggen, der Fløyen-Berg und das Edvard-Grieg-Museum.

Tag 4: Bergen – Erkunde Norwegens malerische Hafenstadt

Starte deinen Tag auf dem Fischmarkt (Torget), der seit dem 13. Jahrhundert besteht und eine Fülle von frischem Fisch und Meeresfrüchten bietet. Probiere lokale Spezialitäten wie geräucherten Lachs, Krabben oder Fischsuppe. Wenn du heute die unvergleichliche Landschaft Bergens erleben möchtest, kannst du zum Hafen hinüberlaufen und einen Bootsausflug zu den nahegelegenen Fjorden unternehmen.

Nach dem Ausflug in die norwegischen Fjordwelt geht weiter in die Altstadt Bryggen. Sie ist UNESCO-Weltkulturerbestätte und beim schlendern durch enge Gassen und farbenfrohe Holzhäuser kannst du einen Einblick in die Geschichte und Kultur der Stadt gewinnen. Von Bryggen aus kannst du eine Fahrt mit der Standseilbahn Fløibanen unternehmen, um einen atemberaubenden Blick auf die Stadt und die umliegenden Berge zu genießen. 

Tag 5: Bergen – Stavanger (ca. 200 km, 4,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit) 

Die heutige Route des Roadtrips durch Norwegen führt von Bergen nach Stavanger und ist sicherlich einer der schönsten Tage des Urlaubs. Die Strecke führt entlang der atemberaubenden norwegischen Küste und bietet sowohl spektakuläre Landschaften als auch malerische Dörfer. Während der zwei Fährfahrten kannst du wunderschöne Ausblicke auf die Fjordlandschaften genießen.

Die Fahrt beginnt in Bergen und führt zunächst auf der E39 nach Süden. Nach etwa 35 Kilometern erreichst du Halhjem, von wo aus du die erste Fähre nach Sandvikvåg nimmst. Die Überfahrt dauert ungefähr 30 Minuten und bietet eine herrliche Aussicht auf die umliegenden Inseln und Fjorde. Details zu der Fährverbindung gibt es hier.

Nach der Ankunft in Sandvikvåg führt die Route weiter auf der E39 durch die malerischen Dörfer und Täler von Sunnhordland. Auf dem Weg lohnt sich ein Abstecher zu einem der vielen Aussichtspunkte, die einen Panoramablick auf die Küste und die umliegenden Berge bieten. Nach etwa 60 Kilometern erreichst du schließlich Arsvågen, von wo aus du eine zweite Fähre nach Mortavika nimmst. Diese Überfahrt dauert etwa 25 Minuten. Details zu der Fährverbindung gibt es hier.

Nach der Ankunft in Mortavika sind es nur noch wenige Kilometer bis nach Stavanger, der viertgrößten Stadt Norwegens und bekannt für seine malerische Altstadt, den Hafen und die umliegenden Fjorde. In Stavanger kannst du am Hafen in einem der vielen Restaurants und Cafés erst einmal ankommen und das Treiben auf den Straßen beobachten. Anschließend kannst du die Altstadt, Gamle Stavanger, bei einem Spaziergang erkunden. Die engen, kopfsteingepflasterten Straßen und gut erhaltenen, weißen Holzhäuser verleihen dem Stadtteil einen charmanten, nostalgischen Charme. Du kannst auch eine kleine Wanderung zum Aussichtspunkt am Fjellstua unternehmen und von dort einen wunderschönen Blick auf die Stadt genießen.

Fährverbindung von Halhjem nach Sandvikvåg

Die Fähre legt tagsüber alle 20 Minuten ab und muss nicht reserviert oder vorgebucht werden. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Eine schnelle Übersicht, wann die nächste Fähre geht, findest du hier. Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Fährverbindung von Arsvågen nach Mortavika

Die Fähre von Arsvågen nach Mortavika legt tagsüber alle 15 Minuten ab und muss nicht reserviert oder vorgebucht werden. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du  hier.

Tag 6: Stavanger – Kristiansand (ca. 230 km, 3 Stunden Fahrzeit)

Die Strecke von Stavanger nach Kristiansand ist eine beliebte Fahrt entlang der Südküste Norwegens und führt durch atemberaubende Landschaften. Unterwegs lohnt sich zum Beispiel ein Zwischenstopp in Lindesnes, hier steht der älteste Leuchtturm Norwegens und bietet einen beeindruckenden Blick auf das Meer. Ein anderer toller Zwischenstopp ist Mandal, eine charmante Küstenstadt, die bekannt ist für ihre weißen Sandstrände und die vielen Kunstgalerien und Ateliers.

Beginne deinen Aufenthalt in Kristiansand mit einer Überfahrt zur Insel Odderøya, die früher eine militärische Festung war und heute ein beliebtes Ziel für Wanderungen und Picknicks ist. Spaziere durch die gepflasterten Straßen der Insel und genieße den Panoramablick auf die Stadt und das Meer. Anschließend kannst du die Christiansholm Festung besichtigen, eine alte Festung am Hafen von Kristiansand, die von 1662 bis 1672 errichtet wurde und heute ein beliebtes Kulturzentrum ist. Schließe deinen Tag am Strand von Bystranda ab und verbringe den Nachmittag mit Sonnenbaden, Schwimmen oder Beachvolleyball.

Tag 7: Kristiansand – Oslo (ca. 320 km, 4 Stunde Fahrzeit)

Die Route von Kristiansand nach Oslo ist eine landschaftlich reizvolle Strecke und führt durch die südnorwegischen Wälder, entlang der idyllischen Seen und Flüsse und bietet atemberaubende Ausblicke auf die Fjorde. Ein möglicher Stopp könnte die idyllische Stadt Arendal sein, die für ihre malerische Altstadt, ihre gemütlichen Cafés und Restaurants und ihr lebhaftes kulturelles Leben bekannt ist.

Blick auf eine Bucht von einem Hügel

Roadtrip planen Route 2: Details und Tipps für zwei Wochen Norwegen – von Süd-Norwegen bis Mittel-Norwegen

Diese Rundreise durch die Norwegen ist für 14 Tage geplant und führt dich von Oslo in Ostnorwegen über Kristiansand in Südnorwegen und Bergen in Westnorwegen bis nach Trondheim in Mittelnorwegen ehe sie wieder in Oslo endet. Insgesamt legst du auf dieser Rundreise durch Italien etwa 2.000 km zurück, was abhängig von Verkehr und Zwischenstopps ca. 32 Stunden Fahrzeit entspricht. Die Reiseroute ist so geplant, dass genug Raum für spontane Erkundungstouren und Zwischenstopps ist. 

Übersicht der Route Tag für Tag – Roadtrip Norwegen 2 Wochen

  • Tag 1 Oslo – Endecke die Vielseitigkeit Oslos
  • Tag 2: Oslo – Kristiansand (ca. 320 km, 4 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 3: Kristiansand – Stavanger (ca. 230 km, 3 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 4: Stavanger – Vom Hafen bis zum Strand: Ein Tag in Stavanger
  • Tag 5: Stanvanger – Bergen (ca. 200 km, 4,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)
  • Tag 6: Bergen – Von bunten Häusern bis hin zu spektakulären Ausblicken Tag
  • 7: Bergen – Førde (ca. 180 km, 3,5 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 8: Førde – Geiranger (ca. 200 km, 4,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)
  • Tag 9: Geiranger – Ein Tag mitten in den Fjorden Norwegens
  • Tag 10: Geiranger – Trondheim (ca. 330 km, 6 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)
  • Tag 11: Trondheim – Entdecke die charmante Altstadt mit ihren malerischen Gassen und Brücken.
  • Tag 12: Trondheim – Lillehammer (ca. 350 km, 5 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 13: Lillehammer – Trolle, Fjorde und Olympia Tag
  • 14: Lillehammer – Oslo (ca. 180 km, 2,5 Stunde Fahrzeit)

Karte zum Roadtrip durch Norwegen für 2 Wochen

Tag 1: Oslo – Endecke die Vielseitigkeit Oslos

Die Hauptstadt Norwegens ist Start und Endpunkt des zweiwöchigen Roadtrips durch Norwegen. An deinem ersten Tag der Reise hast du die Qual der Wahl zwischen Oslos vielseitigem Angebot. Du kannst die mittelalterliche Festung Akerhus am Hafen von Oslo besuchen, die eine beeindruckende Aussicht auf die Stadt und den Fjord bietet. Oder besichtige das das Munch Museum, das viele Werke des berühmten norwegischen Malers beherbergt und ist nicht nur für Kunstbegeisterte interessant ist. Darüber hinaus kannst du bei einem Besuch im Friedensnobelpreiszentrum etwas über die Geschichte des Friedensnobelpreises und die Errungenschaften der Preisträger erfahren.

Tag 2: Oslo – Kristiansand (ca. 320 km, 4 Stunden Fahrzeit)

Die Route von Oslo nach Kristiansand führt in südlicher Richtung durch malerische Landschaften und verläuft größtenteils entlang der Europastraße E18. In Kristiansand kannst du die Sehenswürdigkeiten der Stadt entdecken kann, wie beispielsweise den Fischmarkt Fiskebrygga oder die Kathedrale Kristiansand Domkirke.

Die gut erhaltene Festungsanlage Christiansholm ist ebenfalls einen Besuch wert. Das Gebäude wurde im 17. Jahrhundert erbaut und kann besichtigt werden. Darüber hinaus ist ist der Tierpark Kristiansand Zoo sehenswert, der neben Tiere aus aller Welt auch skandinavische Tiere wie Elche, Hirsche und Wölfe beherbergt.

Tag 3: Kristiansand – Stavanger (ca. 230 km, 3 Stunden Fahrzeit)

Die Route von Kristiansand nach Stavanger führt durch die malerischen Landschaften der Südküste Norwegens und bietet atemberaubende Ausblicke auf Fjorde und Berge.

Von Kristiansand aus führt die Straße E39 entlang der Küste und durchquert mehrere charmante Küstenstädte wie Mandal, Flekkefjord und Egersund. Auf dem Weg passierst d die Küste von Jæren, die für ihre schönen Sandstrände aber auch starken Störungen bekannt ist. Für Seefahrer gilt die Küste vor Jæren als eine der gefährlichsten, deshalb gibt es in dieser Region besonders viele Leuchttürme. 

Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichst du die Stadt Stavanger, die für ihre reiche Geschichte und die farbenfrohen Holzhäuser des Hafenviertels Gamle Stavanger bekannt ist. Hier lohnt sich ein Spaziergang durch die malerischen Gassen und ein Besuch des malerischen Hafens mit seinen vielen Restaurants und Cafés. Außerdem ist ein Besuch des bekannten Ölmuseums von Stavanger empfehlenswert, das die Geschichte der Ölförderung in Norwegen und der Welt eindrucksvoll darstellt.

Tag 4: Stavanger – Vom Hafen bis zum Strand: Ein Tag in Stavanger

Deinen Tag in Stavanger kannst mit einem Besuch der Altstadt Gamle Stavanger beginnen, wo du malerische, weiße Holzhäuser aus dem 18. und 19. Jahrhundert sehen kannst. Anschließend kannst du am Hafen Vågen das bunte Treiben der Fischer und Touristen beobachten. Ein Spaziergang zum Dom Stavanger, einem mittelalterlichen Kirchenbau aus dem 12. Jahrhundert, ist ebenfalls empfehlenswert. 

Wenn du heute eher Lust auf eine Wanderung hast, kannst du zum Aussichtspunkt Preikestolen fahren. Dieses monumentale Felsenplateau gilt als eine der spektakulärsten Naturattraktionen Norwegens und bietet dir einen herrlichen Blick auf den Lysefjord. 

Den Aussichtspunkt kannst du von Stavanger aus gut erreichen. Fahre mit dem Auto durch den Ryfylketunnelen auf die anderen Seite des Fjords und von dort nach Preikestolen fjellstue, dem Ausgangspunkt der Wanderung zum Aussichtspunkt. Alternativ kannst du auch von Stavanger mit einer Fähre nach Tau übersetzen und von dort mit dem Bus zum Ausgangspunkt der Wanderung weiterfahren. Die Wanderung dauert ca. 2 Stunden pro Weg, also insgesamt ca. 4 Stunden. Nimm genug Essen und Trinken mit und richte dich auf wechselhaftes Wetter ein. Die Tour zum Preikestolen ist zwischen Mai und September möglich.

Tag 5: Stanvanger – Bergen (ca. 200 km, 4,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit) 

Die Route von Stavanger nach Bergen ist eine der schönsten Routen in Norwegen und folgt der E39, die entlang der Westküste Norwegens verläuft und atemberaubende Ausblicke auf Fjorde, Berge und Wasserfälle bietet. Um von Stavanger nach Bergen zu gelangen, müssen zwei Fähren genommen werden. Die erste Fähre fährt von Arsvågen nach Mortavika, die zweite Fähre fährt von Sandvikvåg nach Halhjem. Beide Fähren bieten spektakuläre Ausblicke auf die umliegende Landschaft und sind eine willkommene Abwechslung zur Autofahrt. Mehr Info zu den Fährverbindungen gibt es hier.

Nach der zweiten Fährüberfahrt erreichst du Bergen, eine der schönsten Städte Norwegens, die für ihre bunten Holzhäuser, die historische Festung Bergenhus und den berühmten Fischmarkt bekannt ist.

Fährverbindung von Sandvikvåg nach Halhjem

Die Fähre legt tagsüber alle 20 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Eine schnelle Übersicht, wann die nächste Fähre geht, findest du hier. Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Fährverbindung von Mortavika nach Arsvågen

Die Fähre von Mortavika nach Arsvågen legt tagsüber alle 15 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier.Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Straße im Sonnenuntergang am Meer

Tag 6: Bergen – Von bunten Häusern bis hin zu spektakulären Ausblicken

Starte deinen Tag in Bergen mit einem Spaziergang durch die charmante Altstadt „Bryggen“ beginnen, wo bunte Holzhäuser aus dem 18. Jahrhundert stehen. Von dort aus kannst du die berühmte Floyen-Bergbahn nehmen, um oben auf dem Berg Floyen die atemberaubende Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Berge zu genießen. Erfahre am Nachmittag mehr über die Stadt Bergen als wichtiger Handelsplatz bei einem Besuch des Hanseatischen Museums oder schlendere über den Fischmarkt. Du hast auch die Möglichkeit die Landschaft bei einer der angebotenen Fjordrundfahren aus dem Ausflugsboot zu bewundern.

Tag 7: Bergen – Førde (ca. 180 km, 3,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)

Die Route an Tag 7 des Roadtrips durch Norwegen führt von Bergen nach Fjørde über die E39 ist eine wunderschöne Fahrt entlang der norwegischen Fjorde. Nachdem du Bergen verlassen hast, folgst du der E39 in Richtung Norden und passierst dabei malerische Küstenstädte wie Knarvik und Nordhordland. Im Ort Oppedal endet die E39 kurzzeitig und führt auf eine Fähre, die auf der anderen Seite des Fjords in Lavik anlegt. Die Überfahrt dauert etwa 25 Minuten und bietet eine atemberaubende Aussicht auf den Sognefjord. Mehr Infos zu der Fährverbindung gibt es hier. Danach führt die Strecke durch Tunnel und über Serpentinen entlang der Fjorde und Berge, durch malerische Dörfer und idyllische Landschaften. 

Førde liegt inmitten von Bergen und Fjorden und bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern. Eine Möglichkeit wäre eine Wanderung auf den Berg Hafstadfjellet, der einen wunderschönen Blick auf die Stadt und die umliegende Landschaft bietet. Alternativ bietet der Førdefjord viele Möglichkeiten zum Schwimmen, Kajakfahren und Angeln. Oder du besuchst das Sunnfjord- Museum. Hier bekommst du einen Einblick in das Leben in Sunnfjord im Laufe der Jahrhunderte. Es besteht aus einer Reihe von historischen Gebäuden, darunter ein altes Bauernhaus, eine Schmiede und eine Mühle.

Fährverbindung von Oppedal nach Lavik

Die Fähre legt tagsüber alle 20 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu den Fährzeiten gibt es hier. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Tag 8: Førde – Geiranger (ca. 200 km, 4,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit) 

Von Førde aus fährst du auf der E39 in südöstlicher Richtung bis zum Ort Grodås, wo du auf die Rv 60 abbiegst. Die Straße führt durch eine spektakuläre Gebirgslandschaft und vorbei an malerischen Seen und Wasserfällen. Unterwegs gibt es viele Möglichkeiten für Fotostopps und kurze Wanderungen. Die Straße führt schließlich hinunter nach Hellesylt, von wo aus du eine Fähre nach Geiranger nehmen kannst. Die Fährfahrt ist eine der schönsten in Norwegen und führt durch majestätische Fjorde und vorbei an beeindruckenden Wasserfällen. Insbesondere für diesen Tag des Roadtrips ist empfehlenswert, genügend Zeit für die Fahrt und für Stopps einzuplanen, um die atemberaubende Landschaft Norwegens entlang der Route vollständig genießen zu können.

Fährverbindung von Hellesylt nach Geiranger

Im Gegensatz zu den bisherigen Fähren, die Autobahnabschnitte miteinander verbunden haben und damit zu alltäglichen Verkehrsmitteln gehören, wird die Fähre von Hellesylt nach Geiranger überwiegend von Urlaubern genutzt. Daher fährt diese Fähre auch nicht ganz so oft wie die anderen und ein Blick auf den Fahrplan lohnt sich in jeden Fall. Detaillierte Infos zu den Fährzeiten gibt es hier. In den Sommermonaten Juli und August kann eine Reservierung der Fähre erforderlich sein. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Ausblick auf dem Geiranger Fjord bei gutem Wetter und blauem Himmel
Blick auf den Geiranger Fjord

Tag 9: Geiranger – Ein Tag mitten in den Fjorden Norwegens

Für deinen Tag in Geiranger hast du verschiedene Möglichkeiten:

  • Wandern: Die Umgebung von Geiranger bietet eine Vielzahl von Wanderwegen. Der beliebteste Weg führt zum Aussichtspunkt auf dem Flydalsjuvet, der einen atemberaubenden Blick auf den Fjord und das umliegende Gebirge bietet.
  • Besuch des Aussichtspunkts Dalsnibba: Der Aussichtspunkt Dalsnibba bietet eine unglaubliche Aussicht auf den Geirangerfjord und die umliegenden Berge. Er liegt auf einer Höhe von 1.500 Metern und ist über eine steile Serpentinenstraße erreichbar.
  • Besuch des Wasserfalls Seven Sisters: Der Wasserfall Seven Sisters besteht aus sieben einzelnen Fällen, die von einer Klippe herunterstürzen.
  • Besuch des Norwegischen Fjordzentrums: Das Norwegische Fjordzentrum in Geiranger bietet eine interaktive Ausstellung über die Entstehung und Geschichte der Fjorde in Norwegen.

Tag 10: Geiranger – Trondheim (ca. 330 km, 6-7 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit) 

Die Route von Geiranger über Molde und dann die E39 nach Trondheim ist landschaftlich wunderschön und führt durch spektakuläre Fjorde und Berge und Panoramaausichten. Die heutige Strecke ist mit 330km nicht besonders weit, weil auf der Strecke drei Fährfahrten liegen, brauchst du trotzdem mindestens sechs Stunde bis du in Trondheim ankommst. Je nach dem, wie du die Fähren erreichst du welche Wartezeiten du am Anleger hast, kannst du auch mehr als sieben Stunden brauchen, um Trondheim zu erreichen. Vielleicht brauchst du sogar etwas länger, weil heute der Weg das Ziel ist und du an einem oder mehreren der zahlreichen Aussichtspunkte anhältst.

Plane diesen Tag am besten als Reisetag ein und starte früh in Geiranger. Nach ungefähr einer halben Stunde Fahrt durch die bergige Landschaft um Geiranger erwartet dich die erste Fährüberfahrt von Eidsdahl nach Linge, nach einer weiteren Stunde nimmst du die zweite Fähre des Tages von von Vestnes nach Molde und schließlich, nach einer weiteren Stunde die dritte und letzte Fähre von Kanestraum nach Halsa. Zusammen genommen bist du etwas mehr als eine Stunde auf allen drei Fähren unterwegs.

Fährverbindung von Eidsdahl nach Linge 

Die Fähre von Eidsdahl nach Linge legt tagsüber alle 30 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Die Überfahrt dauert ca. 15 Minuten. Folge der Autobahn um automatisch beim Fahranleger zu landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier.Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Fährverbindung von Vestnes/Furneset nach Molde

Die Fähre von Vestnes nach Molde legt tagsüber alle 20 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Die Überfahrt dauert ca. 30 Minuten. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier.Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Fährverbindung von Kanestraum nach Halsa 

Die Fähre von Kanestraum nach Halsa legt tagsüber alle 30 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Überfahrt dauert ca. 20 Minuten Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier.Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Tag 11: Trondheim – Entdecke die charmante Altstadt mit ihren malerischen Gassen und Brücken

Beginne deinen Tag in Trondheim mit einem Spaziergang durch die engen Gassen der historischen Altstadt, wo du gemütliche Cafés, Boutiquen und alte Holzhäuser findest. Als nächstes empfehle ich dir einen Besuch des berühmten Nidarosdoms, einer gotischen Kathedrale, die seit Jahrhunderten ein wichtiger Wallfahrtsort ist. Von dort aus kannst du einen Spaziergang entlang des Flusses Nidelva unternehmen oder einen der vielen Parks der Stadt besuchen, wie den idyllischen Bakklandet Park. Wenn du Lust auf Kunst hast, kannst du das Kunstmuseum Trondheim besuchen, hier findest du eine große Sammlung moderner und zeitgenössischer Kunstwerke. Wenn du heute mehr Lust auf Bewegung Outdoor hast, kannst du auch eine Kajaktour auf dem Fluss oder eine Radtour entlang der Küste unternehmen. Zum Abschluss des Tages kannst du in einem der Restaurants der Stadt typisch norwegische Gerichte wie Lachs oder Elch probieren.

Tag 12: Trondheim – Lillehammer (ca. 350 km, 5 Stunden Fahrzeit)

Die Strecke nach Tag 12 des Roadtrips durch Norwegen führt von Trondheim nach Lillehammer durch eine wunderschöne Landschaft mit Bergen, Wäldern und Seen. Die Reise beginnt im Zentrum von Trondheim und führt südlich durch die Ortschaften Melhus und Støren. Auf dem Weg passierst du den beeindruckenden Dovrefjell-Nationalpark und kannst möglicherweise Rentiere und Moschusochsen entdecken. Weiter südlich führt die Route durch die malerischen Ortschaften Ringebu und Vinstra, bevor du schließlich Lillehammer erreichst, das für seine olympischen Winterspiele 1994 bekannt ist.

Tag 13: Lillehammer – Trolle, Fjorde und Olympia

Lillehammer bietet eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Touristen. Hierzu zählt das Freilichtmuseum Maihaugen, das sich auf einem Hügel über der Stadt befindet. Hier kannst du mehr als 200 historische Gebäude aus verschiedenen Epochen besichtigen, darunter auch die Stabkirche Garmo. Eine weitere Attraktion ist zum Beispiel das Olympiaparken, das Austragungsort der Olympischen Winterspiele 1994 war. Du kannst auch einen Ausflug in das nahe gelegene Tal von Gudbrandsdalen unternehmen, um eine Reise in die Welt der Trolle zu machen. Hier findest du den Troll-Park, indem du mehr über diese mystischen Wesen lernen und einige der imposanten Troll-Skulpturen bewundern kannst.

Zusätzlich gibt es in Lillehammer viele Restaurants, Bars und Geschäfte, die zum Bummeln und Verweilen einladen. Ein Spaziergang durch die charmante Altstadt von Lillehammer mit ihren gut erhaltenen Holzhäusern ist ebenfalls empfehlenswert.

Tag 14: Lillehammer – Oslo (ca. 180 km, 2,5 Stunden Fahrzeit)

Auf der Strecke für den letzten Tag des Roadtrips durch Norwegen gibt es viele landschaftliche Highlights, wie zum Beispiel den Mjøsa-See, der größte See in Norwegen. Auch gibt es unterwegs zahlreiche kleine Ortschaften und historische Stätten, die einen Stopp wert sind, wie beispielsweise das Domkirchen-Museum in Hamar.

Roadtrip planen Route 3: Details und Tipps für drei Wochen Norwegen – von Oslo in Süd-Norwegen bis zum Nordkapp in Nord-Norwegen

Bei dem dreiwöchigen Roadtrip durch Norwegen von Oslo bis zum Nordkapp im Polarkreis und wieder zurück legst du ingesamt ca. 4.500 km zurück. Du wirst an eignen Tagen deiner Reise dem Großteil des Tages im Auto verbringen, doch die tolle norwegische Landschaft lässt auch lange Autofahrten nicht langweilig werden. In der Sommerzeit, die für diese lange Strecke auf jeden Fall zu empfehlen sind, sind die langen Fahrten auch nicht ganz so anstrengend, weil es ab Trondheim in den Sommermonaten kaum oder gar nicht mehr dunkel wird.

Übersicht der Route Tag für Tag – Roadtrip Norwegen 3 Wochen

  • Tag 1: Oslo – Lillehammer (ca. 180km, 2,5h Fahrzeit)
  • Tag 2: Lillehammer – Trondheim (ca. 350 km, 5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 3: Trondheim – Folge den Spuren von Wikingerkönig Olav Tryggvason
  • Tag 4: Trondheim – Mo i Rana (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 5: Mo i Rana – Das Tor zum Polarkreis
  • Tag 6: Mo i Rana – Innhavet (ca. 300 km, 4 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 7: Innhavet – Narvik (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 8: Narvik – Zwischen Bergen und Fjorden
  • Tag 9: Narvik – Alta (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 10: Alta – Nordkapp (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 11: Nordkapp – Zwei Tage am nördlichsten Punkt Europas
  • Tag 12 Nordkapp
  • Tag 13: Nordkapp – Sørkjosen (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 14: Sørkjosen – Sørkjosen’s Fjorde und Inseln
  • Tag 15: Sørkjosen – Ulvsvåg (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 16: Ulvsvåg – Mosjøen (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 15: Mosjøen – Ein Tag zwischen alten Gebäuden und Traditionen
  • Tag 17: Mosjøen – Levanger (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 18: Levanger – Kultur und Geschichte entdecken
  • Tag 19: Levander – Rena (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 20: Rena – Oslo (ca. 170km, 2 Stunde Fahrzeit)

Karte zum Roadtrip durch Norwegen für 3 Wochen

Tag 1: Oslo – Lillehammer (ca. 180km, 2,5h Fahrzeit)

Auch bei dem dreiwöchigen Roadtrip ist Oslo Start und Endpunkt. Wenn du mit deinem eigenen Wagen aus Mitteleuropa kommst, kannst du hier direkt von den Niederlanden, Deutschland oder Dänemark mit der Fähre anlegen. Bevor du nach Lillehammer aufbrichst, hast du die Möglichkeit dir die norwegische Hauptstadt noch etwas anzusehen.

Das Fram-Museum in Oslo macht Lust auf die Reise in den Polarkreis und bietet dir einen Einblick in die Geschichte der norwegische Polarforschung. Hier ist das berühmte Schiff Fram ausgestellt, das die norwegischen Polarforscher in den Jahren 1893–1912 für ihre Expeditionen nutzen. Ebenfalls um Schiffe geht es im Wikingerschiff-Museum: Hier sind neben gut erhaltende Wikingerschiffe auch andere Artefakte aus der Wikingerzeit ausgestellt. Darüber hinaus lohnt sich ein Besuch am Opernhaus in Oslo. Die Oper ist ein architektonisches Meisterwerk am Wasser und bietet eine atemberaubende Aussicht auf den Fjord.

Nach dem Mittag machst du dich auf den Weg Richtung Lillehammer, die Route führt auf der E6 in Richtung Norden. Während der gesamten Route zum Nordkapp wirst du fast immer der E6 folgen, das ist also deine Autobahn für die nächsten drei Wochen. Während sie in Oslo noch mit zwei bis drei Spuren startet, ist sie spätestens ab Trondheim nur noch einspurig ausgebaut. Das reicht jedoch aus, das Verkehrsaufkommen ist so weit nördlich eher gering.

Tag 2: Lillehammer – Trondheim (ca. 350 km, 5 Stunden Fahrzeit)

Lillehammer war 1994 Austragungsort der Olympischen Winterspiele, die Spielstätten wie das Olympiastadion, die Bob- und Rodelbahn und das Skisprungzentrum sind weiterhin in Betrieb und können besichtigt werden. In der Stadt selbst gibt es auch einiges zu sehen, wie das Freilichtmuseum Maihaugen oder das norwegische Olympische Museum. Ein Spaziergang durch die malerischen Straßen mit ihren bunten Holzhäusern und Geschäften ist ebenfalls empfehlenswert.

Gegen Mittag geht es auf der E6 weiter Richtung Norden. Dein Roadtrip durch Norwegen führt dich heute an zahlreichen Seen, Bergen und Flüssen vorbei. Eine Möglichkeit für eine kurze Pause ist das Örtchen Dovre, das bekannt ist für atemberaubende Natur und die Möglichkeit, Elche zu beobachten.

Tag 3: Trondheim – Folge den Spuren von Wikingerkönig Olav Tryggvason

Trondheim wurde vor mehr als 1.000 Jahren von Wikingerkönig Olav Tryggvason gegründet. Der heutige Tag in Trondheim folgt seinen Spuren. Beginne deinen Tag mit einem Besuch der Nidaros-Dom, die auf den Überresten der Grabstätte von Olav Tryggvason errichtet wurde. Hier findest du auch viele Artefakte und Überbleibsel aus der Wikingerzeit. Als nächstes kannst du das Trondheim Maritime Museum besuchen, wo du mehr über die Seefahrts- und Fischereigeschichte der Region erfahren kannst und außerdem eine Ausstellung über Olav Tryggvason und seine Segelabenteuer besuchen kannst. Beende deinen Tag mit einem Besuch des Munkholmen, einer kleinen Insel in der Nähe von Trondheim. Die Insel wurde einst von Olav Tryggvason als Hinrichtungsplatz genutzt, heute ist sie ein beliebter Platz zum Sonnenbaden und Faulenzen. 

Tag 4: Trondheim – Mo i Rana (ca. 475km, 7 Stunden Fahrzeit)

Der Roadtrip durch Norwegen führt dich weiter auf der E6, heute bis zur Stadt Mo i Rana am Rand des Polarkreises. Auf der Route gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Orte, die einen Zwischenstopp wert sind. Ziel für einen Zwischenstopp kann zum Beispiel die Stadt Steinkjer sein. Du erreichst sie nach ca. 2 Stunden, hier gibt es unter anderem ein interessantes Museum für regionale Geschichte und Kultur. Ein weiterer Zwischenstopp bietet 1,5 Stunden später sich bei Grong an. Hier kannst du einen Abstecher zum Wasserfall „Laksforsen“ machen, der zu den größten Wasserfällen Norwegens gehört.

Die letzte Etappe auf der Route führt durch eine spektakuläre Berglandschaft, bevor du schließlich Mo i Rana erreichst, die größte Stadt in der Region Helgeland. 

Tag 5: Mo i Rana – Das Tor zum Polarkreis

In Mo i Rana kannst du den Tag mit verschiedenen Aktivitäten wie Wandern, Angeln oder Skifahren in der Umgebung verbringen. Ein ausgezeichnetes Wanderziel ist zum Beispiel der Saltfjellet-Svartisen-Nationalpark. Er erstreckt sich über die Berge und Gletscher des Saltfjellgebirges und ist bekannt für seine atemberaubenden Landschaften und Wanderwege.

Außerdem kannst du in Mo i Rana interessante Museen wie das Rana Museum und das Grønligrotta Höhlenmuseum besuchen. Bei schlechtem Wetter ist das Moheia Badeland, einen Ausflug wert. Es stehen mehrere Schwimmbecken und drei Saunas zur Auswahl.

Tag 6: Mo i Rana – Innhavet (ca. 300 km, 4 Stunden Fahrzeit)

Es geht weiter auf der E6 Richtung Norden. Auf der heutigen Route liegt nach ungefähr einer Stunde Fahrzeit das Polarsirkelsenteret (Polarkreiszentrum). Ein Zwischenstopp hier ist auf jeden Fall zu empfehlen, es bietet eine Vielzahl von Aktivitäten und Ausstellungen, um Besucher über die Region und ihre Kultur zu informieren. Die Landschaft ist auf der heutigen Strecke ebenfalls spektakulär. Rund um das Polarkreiszentrum kann selbst im Sommer noch Schnee liegen, danach wechseln sich Berge mit fantastischen Fjordansichten ab. Vielleicht siehst du heute schon die ersten Rentiere, die in der Polarkreisregion zahlreich vertreten sind. 

In Innhavet kannst du bei schönen Wetter die nahgelegenden Strände Silsanden und Korsstranda besuchen und hast von dort einen tollen Blick über den Fjord.

Tag 7: Innhavet – Narvik (ca. 150km, 3 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)

Die Route von Innhavet nach Narvik führt weiter entlang der E6. Auf dem Weg gibt es einige tolle Aussichtspunkte über die Landschaft im Polarkreis zu entdecken. Die Strecke führt zunächst entlang der Küste mit Blick auf das Meer und die umliegenden Berge. Nach ca. 50 km erreichst du die Fähre von Bognes nach Skarberget. So hoch im Norden fahren die Fähren nicht mehr so häufig wie weiter südlich in Norden, daher plane etwas Wartezeit auf die Fähre ein. Mehr Infos zur Fährüberfahrt findest du hier.

Nach ungefähr der Hälfte der Strecke verändert sich das Landschaftsbild und du fährst durch eine atemberaubende Gebirgslandschaft mit schneebedeckten Gipfeln und tiefen Tälern. 

Fährverbindung von Bognes nach Skarberget 

Die Fähre von Bognes nach Skarberget legt tagsüber alle 40 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Die Überfahrt dauert ca. 25 Minuten. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Tag 8: Narvik – Zwischen Bergen und Fjorden

Erlebe Narvik von oben, fahre mit der Seilbahn innerhalb von wenigen Minuten auf das Narvikfjell. Dort erwartet dich ein atemberaubender Panoramablick auf die Stadt und die umliegenden Fjorde und Berge. Schaue auf die einzigartige Landschaft mit ihren Schneebedeckten Gipfeln und lasse dich von der majestätischen Natur Norwegens beeindrucken. Oder mache auf der nördlichen Eisenbahnlinie Norwegens mit dem Artic Express (auch Ofotenbahn genannt) einen Ausflug nach Abisko in Schweden. Die Zugfahrt startet am Fjord von Narvik und führt über das Hochgebirge bis nach Schweden. Auf der Fahrt hast du eine tolle Aussicht auf die einzigartige, wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaft. Die Bahnfahrt ist auch als Rundfahrt bis zur schwedischen Grenze buchbar oder lässt sich mit einer Wanderung verbinden 

Tag 9: Narvik – Alta (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)

Die Route von Narvik nach Alta über die E6 führt weiter durch eine der schönsten Regionen in Norwegens Polarkreis. Die Strecke des Roadtrips führt dich durch zahlreiche Tunnel und über Brücken, die Ihnen dir Aussichten auf die Landschaft bieten. Du kannst unterwegs an verschiedenen Aussichtspunkten anhalten, um beispielsweise Fotos oder ein Picknick zu machen oder einfach nur die Landschaft zu genießen. Am Ende der heutigen Fahrstrecke erreichst du Alta, die größte Stadt in der Finnmark.

Tag 10: Alta – Nordkapp (ca. 240km, 4 Stunden Fahrzeit)

Bevor du dich heute auf den Weg zum Nordkapp machst, halte unbedingt noch an den Felsritzung von Alta. Die einzigartigen und sehr gut erhaltenen Felszeichnungen sind auf der UNESCO-Weltkulturerbeliste verzeichnet und bieten einen faszinierenden Einblick in die Kultur und das Leben unserer Vorfahren. Die Bilder, die sich über Hunderte von Metern erstrecken, sind unglaublich detailliert und zeigen Szenen aus dem Leben der Steinzeitmenschen, die vor mehr als 6000 Jahren in der Region lebten.

Setze im Anschluss deinen Roadtrip Fort und fahre weiter durch die malerische Landschaft Lapplands mit einer Vielzahl von Seen, Flüssen und Bergen. Verlasse schließlich bei Olderfjord die E6 und wechsle auf die E69, die dich bis zum Nordkapp führt. Direkt am Nordkapp gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten, in der nächstgrößere Stadt Honnigsvåg hingegen gibt es einige Übernachtungsmöglichkeiten. Auch in Kamøyvær gibt es ein kleines Hotel und einige Ferienwohnungen.

Tag 11+12: Nordkapp – Zwei Tage am nördlichsten Punkt Europas

Du hast das Nordkapp erreicht! Nach mind. 2.100 km und 30 Stunden Fahrzeit ohne Umwege und Abstecher am Wegesrand seit deinem Start in Oslo bist du heute am nördlichsten Punkt Europas. Hier sind einige Vorschläge für Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten: 

  • Besuch des Nordkapplateaus: Auf dem Plateau gibt es mehrere Aussichtspunkte und Wege, die einen fantastischen Blick auf das Nordpolarmeer bieten.
  • Nordkapphallen: Die Nordkapphalle ist ein Besucherzentrum auf dem Plateau, indem es Ausstellungen, Restaurants, Souvenirläden und eine Kinovorführung gibt.
  • Mitternachtssonne: In den Sommermonaten scheint die Sonne am Nordkapp 24 Stunden lang und bietet ein spektakuläres Naturschauspiel
  • Walsafari: Es gibt mehrere Anbieter von Walsafaris, die von Honningsvåg aus starten und eine großartige Möglichkeit bieten, Wale und andere Meerestiere zu beobachten.
  • Nordkapmuseum: Das Museum befindet sich in Skarsvåg und veranschaulicht sowohl die Geschichte als auch die Kultur der Region und der Samen.
  • Wandern: Es gibt mehrere Wanderwege in der Umgebung des Nordkapps, die entlang der Küste und durch das arktische Gebirge führen. Während einer kleinen Wanderung kannst du die ganze Zeit die tolle Aussicht auf das Nordkapp besuchen.

Tag 13: Nordkapp – Sørkjosen (ca. 400 km, 7 Stunden Fahrzeit)

Heute beginnt die Rückreise in Richtung Oslo, was jedoch lange noch nicht das Ende des Roadtrips durch Norwegen einläutet. In den nächsten Tagen fährst du über die E6 zurück und hältst an anderen Städten und Ortschaften entlang der Route. Die erste Strecke des Rückweges bietet dir wieder atemberaubende Ausblicke auf die raue nordnorwegische Landschaft mit ihren majestätischen Fjorden, Bergen und Tälern. 

Tag 14: Sørkjosen – Sørkjosen’s Fjorde und Inseln

Sørkjosen ist ein kleiner Ort in der Gemeinde Nordreisa in Nordnorwegen. Der Ort war in der Vergangenheit ein wichtiger Umschlagplatz für Fischereierzeugnisse und Holz. Heute ist der Ort ein beliebtes Reiseziel für Angler und Outdoor-Enthusiasten, die die spektakuläre Landschaft und die vielfältigen Aktivitäten genießen möchten.

Eine der Hauptattraktionen in Sørkjosen ist der Reisa Nationalpark, der für seine beeindruckenden Wasserfälle und die spektakuläre Natur bekannt ist. Hier kannst du angeln, wandern, Kajak fahren oder mit etwas Glück die norwegische Tierwelt beobachten. Der Nationalpark ist ein wichtiger Lebensraum für Wildtiere wie Elche, Luchse und Braunbären.

Tag 15: Sørkjosen – Ulvsvåg (ca. 400 km, 7 Stunden Fahrzeit inkl. Fähre)

Der heutige Strecke führt die weiter durch die tolle Landschaft der Polarkreis Region. Die E6 führt weiter entlang des Lyngenfjords und du passierst charmante Dörfer wie zum Beispiel Oteren. Nach ungefähr 6 Stunden Fahrzeit erreichst du den Fähranleger von Bognes. Plane wie auf den Hinweis etwas Wartezeit für die Fähre ein, da sie tagsüber meinst nur alle 40 Minuten fährt. Mehr Infos zur Fährverbindung von Skarberget nach Bognes findest du hier. Nachdem du die Fähre verlässt sind es nur noch ca. 20 Minuten Fahrzeit bis zum heutigen Tagesziel Ulvsvåg.

Fährverbindung von Skarberget nach Bognes 

Die Fähre von Skarberget nach Bognes legt tagsüber alle 40 Minuten ab und muss nicht reserviert oder im Voraus gebucht werden. Die Überfahrt dauert ca. 25 Minuten. Du folgst der Autobahn und wirst automatisch beim Fähranleger landen.

Detaillierte Infos zu Abfahrtzeiten und Preisen findest du hier. Generelle Infos zu den Fähren zwischen den norwegischen Autobahnabschnitten findest du hier.

Tag 16: Ulvsvåg – Mosjøen (ca. 400km, 6 Stunden Fahrzeit)

Es geht weiter auf der E6 in Richtung Süden. Die Route führt durch eine atemberaubende Landschaft mit majestätischen Bergen und tiefen Fjorden und du passierst erneut das Polarkreiszentrum und Mo i Rana. Damit verlässt du die Polarkreis-Region nach 11 Tagen wieder und ab jetzt wird es Nachts wieder ein paar Stunden dunkel, falls du zum Zeitpunkt der Mitternachtssonne unterwegs warst.

Tag 15: Mosjøen – Ein Tag zwischen alten Gebäuden und Traditionen

Mosjøen ist eine charmante Kleinstadt in Nordland und liegt liegt an der Bucht Tortenvika des Vefsnfjords. Das alte Hafenviertel „Sjøgata“ stammt aus dem 19. Jahrhundert und gilt als eines der besterhaltenen Holzhausviertel Europas. Die bunten Häuser entlang des Flusses Vefsna bieten einerseits ein wunderschönes Fotomotiv und andererseits viele tolle Einkehrmöglichkeiten. Ebenfalls im historischen Hafenviertel befindet sich das Vefsnmuseum. Es zeigt die Geschichte der Stadt und der Umgebung von der prähistorischen Zeit bis zur Gegenwart. Zu den Exponaten gehören archäologische Funde, Gegenstände aus der Sami-Kultur und Artefakte aus der Kriegszeit.

Tag 17: Mosjøen – Levanger (ca. 375km, 7 Stunden Fahrzeit)

Die heutige Route deines Roadtrips durch Norwegen führt zunächst durch das Tal des Flusses Vefsna und dann weiter durch eine hügelige und bewaldete Landschaft. Entlang der Strecke gibt es mehrere Sehenswürdigkeiten und Stopps, die man einplanen kann. In Grong zum Beispiel gibt es das Norwegische Waldmuseum, das die Geschichte der norwegischen Forstwirtschaft und Holzwirtschaft präsentiert.

Tag 18: Levanger – Kultur und Geschichte entdecken

Levanger ist eine charmante Stadt in der Provinz Trøndelag in Norwegen und hat für Touristen viel zu bieten. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt ist die Levanger Kirche, die aus dem 17. Jahrhundert stammt und für ihre barocke Architektur bekannt ist. Darüber hinaus bietet dir das Stadtmuseum, das in einem alten Herrenhaus untergebracht ist, einen Einblick in die Geschichte der Stadt und ihrer Region. Eine weitere Attraktion ist das Levanger Kulturzentrum, in dem regelmäßig Konzerte, Theateraufführungen und andere kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Levanger liegt am Ufer des Trondheimsfjords und bietet eine atemberaubende Landschaft. Eine beliebte Aktivität ist daher eine Bootsfahrt auf dem Fjord, bei der du die beeindruckende Natur aus nächster Nähe erleben kannst.

Tag 19: Levander – Rena (ca. 375km, 6 Stunden Fahrzeit)

Ein möglicher Halt auf der heutigen Strecke ist das Falstad-Zentrum, das nur ca. 30 Minuten außerhalb von Levanger liegt. Es erinnert an die Zeit der deutschen Besatzung Norwegens im Zweiten Weltkrieg. Du kannst die ehemaligen Gefängnisgebäude besichtigen, in denen viele Menschen aufgrund ihrer politischen Überzeugungen oder ihrer ethnischen Herkunft inhaftiert waren. Das Zentrum bietet auch eine umfassende Ausstellung zur Geschichte der Besatzung und des Widerstands in Norwegen. 

Weiter südlich führt die Route durch die Gegend von Røros, die für ihre Bergbaugeschichte und ihre gut erhaltenen Holzhäuser bekannt ist. Hier kannst du die alten Kupferminen besichtigen und durch die charmante Altstadt schlendern. Eine Fahrt entlang der Flusslandschaft des Glomma, dem längsten Fluss Norwegens, bietet eine beeindruckende Aussicht.

Schließlich erreichst du Rena, ein kleines Dorf inmitten von Wäldern und Bergen. Rena ist bekannt für seine Outdoor-Aktivitäten wie Skifahren, Wandern und Angeln. 

Tag 20: Rena – Oslo (ca. 170km, 2 Stunde Fahrzeit)

Schließlich ist der letzte Tag deines Roadtrips durch Norwegen ist gekommen. Heute fährst du die letzten Kilometer auf der E6 von Rena bis nach Oslo. Nach einer relativ kurzen Fahrzeit von ca. 2 Stunden kommst du 3 Wochen nach dem Start deiner Rundreise wieder in Oslo an. Genieße den letzten Tag und besuche vielleicht eine der zahlreichen Sehenswürdigkeiten, die du bei deinem ersten Besuch ausgelassen hast.

Finde hier mehr Inspiration und Routenplanung für deinen nächsten Roadtrip


* Hinweis: Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst oder auf sie klickst, erhalte ich möglicherweise eine kleine Provision. Diese Provision dient dazu, die Kosten für den Betrieb dieses Blogs zu decken und weiterhin hochwertige Inhalte bereitstellen zu können. Beim Kauf über den Affiliate-Link fallen für dich keine zusätzlichen Kosten an. Vielen Dank für deine Unterstützung.