Roadtrip Italien – Die schönsten Routen und Reiseziele für 1-3 Wochen

Italien ist wie gemacht wie für einen Roadtrip. Quasi überall in Italien gibt es sehenswerte Städte, kulturelle Highlights und traumhafte Landschaften die sich gut in Form einer Rundreise miteinander verbinden lassen. Auch die Reisedauer lässt sich flexibel gestalten, je nach dem ob die Reise ein, zwei oder drei Wochen gehen soll, lässt sich die Route individuell anpassen. So ist es möglich, die Venedig, die Toskana, Rom und Pompeji in einer dreiwöchigen Rundreise zu besuchen oder sich zum Beispiel nur Süditalien in ein bis zwei Wochen intensiver anzusehen. Die Städte und Sehenswürdigkeiten liegen in Italien nicht zu weit von einander entfernt, so dass die Fahrzeit kurz gehalten werden kann.

Gardasee in Italien, Blick von der Straße über Häuser auf den See - Roadtrip Italien
Blick auf den Gardasee während des Roadtrips durch Italien

Die besten Routen für ein, zwei oder drei Wochen Roadtrip durch Italien

Roadtrip Italien Route 1: In einer Woche die Highlights der Toskana entdecken

Die Toskana ist einer der Orte in Italien und Europa, den viele Reisenden besuchen wollen. Und das aus gutem Grund: Von der sanften Brise, die durch die Weinfelder und malerischen Hügel weht, bis hin zum Geschmack des traditionellen toskanischen Essens – es gibt so viel zu sehen und zu genießen.

Entdecke auf deinem Roadtrip durch Italien Florenz, die Wiege der Renaissance, bewundere den Schiefen Turm von Pisa, erkunde die wunderschöne Insel Elba und lasse dich von der mittelalterlichen Architektur von Siena verzaubern. Dieser Roadtrip wird dich durch die atemberaubende Landschaft der Toskana führen und dir die Möglichkeit geben, die kulturellen Schätze dieser Region zu entdecken. Von historischen Monumenten bis hin zu köstlichem Essen und exzellenten Weinen, diese Reise bietet alles, was das Herz begehrt. Sei bereit für deinen unvergesslichen Roadtrip durch die Toskana!

Zur detaillierten Routenplanung für den einwöchigen Roadtrip durch die Toskana geht es hier.

Roadtrip Italien Route 2: Rundreise zu den Highlights Italiens – in zwei Wochen durch Nord- und Mittelitalien vom Gardasee bis Rom

Erlebe Italien auf diesem zweiwöchigen Roadtrip, der dich vom atemberaubenden Gardasee bis in die Ewige Stadt Rom führt und anschließend durch die malerische Toskana wieder zurück.

Auf diesem unvergesslichen Abenteuer wirst du einige der schönsten Städte und Landschaften Italiens entdecken. Starte deine Rundreise in Malcesine am Gardasee, bevor du in die romantische Lagunenstadt Venedig eintauchst und dich danach an den schönen Stränden von Rimini entspannst. Erleben Sie die Kultur und Geschichte der Ewigen Stadt Rom. Auf dem Rückweg von Rom in Richtung Gardasee führt die Route durch die Toskana und bietet hier die wunderschöne Ausblicke auf die malerische Landschaft. Entdecke die Schönheiten von Pisa und Mailand, bevor du wieder in Malcesine ankommst. Diese Rundreise ist der perfekte Weg, um all das zu erleben, was Italien zu bieten hat.

Zur detaillierten Routenplanung für den zweiwöchigen Roadtrip durch Italien geht es hier.

Roadtrip Italien Route 3: Rundreise durch Italien – alle Highlights in einer Rundreise

Mach dich bereit für eine unvergessliche Roadtrip durch Italien! Dieser dreiwöchige Roadtrip führt dich von der romantischen Stadt Verona durch die malerische Landschaft Italiens, entlang der Küste von Rimini und Bari bis in die geschichtsträchtigen Städte Neapel und Rom. Die Reise beginnt in Verona, der Stadt, die als Schauplatz von Shakespeares Romeo und Julia bekannt ist. Entdecke anschließend die Kanäle von Venedig, entspanne an den Stränden von Rimini und tauche in die Geschichte von Bari und Matera ein. Weiter geht es durch Salerno und Neapel, bevor du in die Ewige Stadt Rom erkundest und die Kultur und Geschichte dieser wunderschönen Stadt erlebst. Auf dem Rückweg führt die Route durch die Toskana und du kannst die atemberaubende Landschaft sowie die kulturelle und kulinarische Vielfalt dieser Region genießen. Diese Rundreise durch Italien ist die perfekte Möglichkeit, die Schönheit und Geschichte Italiens zu entdecken und unvergessliche Erinnerungen zu sammeln.

Zur detaillierten Routenplanung für den dreiwöchigen Roadtrip durch Italien geht es hier.

Wissenswertes und Tipps für deinen Roadtrip mit dem Auto durch Italien

Autofahren in Italien kann anstrengend sein. Die Straßen sind eng, die Italiener immer in Eile und oft zu schnell und es geht deutlich weniger Verkehrszeichen als in Deutschland.

Damit du trotzdem sicher und entspannt durch Italien kommst, hier ein paar Tipps und Hinweis.

Geschwindigkeitsbegrenzungen in Italien

  • in der Stadt: 50 km/h
  • Auf der Autobahn: 130 km/h -> 110 km/h bei Regen und Nässe
  • Auf der Landstraße: 90 km/h

Lichtpflicht

Für Autos gilt auch tagsüber eine Lichtpflicht außerhalb von Ortschaften. Motorräder müssen das Licht immer, also auch innerhalb von Städten und Ortschaften, einschalten.

Parken und Parkscheine

Öffentliche Parkplätze sind in der Regel farblich umrandet

  • weiße Linie: (überwiegend) kostenlos -> sonst sind Schilder vorhanden
  • blaue Linie: Zahlungspflichtig
  • gelbe Linie: Parken nur für Anwohner, Busse und Taxis erlaubt
  • gelb-schwarze gestreifte Flächen: absolutes Halteverbot

Es ist vor allem in touristischen Regionen üblich, dass Parkwächter dir bei der Suche nach einem Parkplatz helfen und im Gegenzug ein kleines Trinkgeld erwarten.

Parkscheine können am Automaten an der Straße und oft auch über Park-Apps wie zum Beispiel Easy Park bezahlt werden. Oft können Parkscheine auch für mehrere Tage gelöst werden. Bei der Nutzung der Parkautomaten muss beim Parkscheinkauf das Kennzeichen angegeben, danach kann die Parkzeit ausgewählt werden.

Maut

Es gibt auch verschiedene Mautstationen entlang der Route. Die Gebühr richtet sich nach der Streckenlänge. Meistens muss man bei der Auffahrt auf die Autobahn ein Ticket ziehen und dieses Ticket bei Abfahrt in den Automaten der dortigen Mautstation stecken. Die Maut kann bar oder mit Karte gezahlt werden.

Telepass

Der Telepass ist eine Box, die im Auto an der Windschutzscheibe montiert wird. Ist ein Telepass im Auto installiert, wird dies an den Mautstationen automatisch erfasst und die Mautgebühren werden von dem dort hinterlegten Konto eingezogen.

Free-Flow

Rund um Mailand gibt es das Free-Flow-Mautsystem. Hier wird das Kennzeichen fotografiert und die Maut muss anschließend wie folgt bezahlt werden:

  • Im Internet (empfohlen für alle die keinen Telepass haben)
  • per Telepass
  • an bestimmten Servicestationen

Viele weitere Infos zum Verkehr in Italien findest du beim ADAC.

Reservierungen für Hotels auf deinem Roadtrip durch Italien

Wenn du in der Hauptreisezeit Juli und August unterwegs ist, ist eine vorzeitige Reservierung von Hotels*, Ferienwohnungen oder sonstigen Unterkünften in Italien auf jeden Fall zu empfehlen. In den übrigen Monaten kannst du meinst relativ spontan unterwegs sein und brauchst nicht so weit im Voraus zu buchen. Ostern und lokale Feiertage ausgenommen.

Roadtrip Italien planen – Route 1:

Details und Tipps für eine Woche durch Italien – Toskana

Diese Rundreise durch die Toskana führt dich durch einige der schönsten Städte und Landschaften Italiens. Start- und Endpunkt der Reise ist Florenz. Insgesamt legst du auf dieser Rundreise durch die Toskana etwa 554 km zurück, was in etwa 8,5 Stunden Fahrzeit entspricht. Die Reiseroute ist so geplant, dass auch spontanen Entdeckungstouren nichts im Weg steht.

Übersicht Roadtrip Italien 1 Woche – Tag für Tag

  • Tag 1: Florenz – Ankommen und Genießen
  • Tag 2: Florenz – Siena (ca. 74 km, 1 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 3: Siena – Elba (ca. 245 km, 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 4: Elba – Sightseeing oder Entspannung am Strand
  • Tag 5: Elba – Pisa (ca. 150 km, 2,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 6 Pisa: Der Schiefe Turm und die Piazza dei Miracoli
  • Tag 7: Pisa – Florenz (ca. 85 km, 1,5 Stunden Fahrzeit)

Tag 1: Florenz – Ankommen und genießen

Florenz ist eine faszinierende Stadt mit einer reichen Geschichte und einer beeindruckenden Kunstszene. Besichtige die berühmten Uffizien, die Ponte Vecchio und den Dom von Florenz. Mache eine Wanderung auf den Hügel von San Miniato, um eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt zu genießen. Oder lass dich treiben und spaziere durch die malerischen Gassen von Florenz. Probiere unbedingt auch die toskanischen Spezialitäten wie Steak alla Fiorentina und Florentiner Bistecca.

Tag 2: Florenz – Siena (ca. 74 km, 1 Stunde Fahrzeit)

Nachdem du Florenz erkundet hast, geht es weiter nach Siena. Siena ist eine weitere wunderschöne Stadt in der Toskana und bekannt für ihre gotische Architektur. Besuche den Dom von Siena und die Piazza del Campo, wo jedes Jahr das bekannte Pferderennen Palio stattfindet. Mache einen Spaziergang durch das Viertel Contrada della Selva und entdecke zwischen den historischen Gebäude und seine versteckten, wunderschönen Gärten.

Tag 3: Siena – Elba (ca. 245 km, 3,5 Stunden Fahrzeit inkl. Fährzeit)

Vor allem in den Sommermonaten empfiehlt es sich, die Fähre nach Elba im Voraus zu buchen. Einen Überblick zu Fähranbietern und Preisen findest du hier*.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von wiz.directferries.com zu laden.

Inhalt laden

Fahre von Siena nach Piombino und steige dort auf die Autofähre nach Portoferraio auf der Insel Elba, die von der italienischen Küste aus leicht erreichbar ist.

Starte den ersten Tag auf Elba ganz entspannt an einem der wunderschönen Strände oder am Hotelpool. Erkunde danach die Stadt Portoferraio bei einem Abendspaziergang und ende am Hafen der Stadt. Genieße dort ein wunderbares Abendessen in einem der lokalen Restaurants mit einem traumhaften Blick auf den Hafen.

Blick aufs Meer in Elba - Roadtrip Italien
Blick aufs Meer in Elba

Tag 4: Elba – Sightseeing oder Entspannung am Strand

Auf Elba ist für jeden etwas dabei, je nach dem ob du Lust auf Sightseeing oder einen entspannten Tag am Strand hast. 

Sightseeing

Nach einem entspannten Frühstück in deiner Unterkunft machst du dich auf den Weg zur Festung von Portoferraio. Die Festung namens Forte Stella ist eine der besterhaltenen Festungen Italiens und bietet Ihnen einen wunderschönen Ausblick auf die Stadt und den Hafen. 

Nachmittags fährst du zur Villa San Martino, dem ehemaligen Wohnsitz von Napoleon Bonaparte auf Elba. Hier kannst du unter anderem die Zimmer besichtigen, in denen Napoleon während seines Exils lebte und Einblicke in das Leben des französischen Kaisers auf der Insel gewinnen. 

Entspannt am Strand

Mache dich nach dem Frühstück auf dem Weg zum Strand von Bagnaia, einem ruhigen und abgelegenen Strand mit kristallklarem Wasser und weißen Sandstränden. Verbringe hier den gesamten Tag oder mache dich nach einem Mittagessen mit Meerblick auf den Weg zu Cala dei Frati. Cala die Frati liegt in Portoferraio und überzeugt vor allem durch seine beeindruckenden Felsformationen.

Beide Stände sind Kiesstrände und deswegen ist das Wasser besonders klar. Mit Taucherbrille und Schnorchel lassen sich viele kleine und größere Meeresbewohner beobachten.

Tag 5: Elba – Pisa (ca. 150 km, 2,5 Stunden Fahrzeit) 

Heute geht es weiter nach Pisa. Auf dem Weg dorthin hast du die Möglichkeit, an einem der schönsten Strände Italien zu halten. Der Spaggie Bianche liegt bei Rosignavo Solvay und überzeugt mit weißem Sand und kristallblauem Meer. In der Nebensaison ist der Strand fast menschenleer. Denke dann aber daran, ein paar Snacks einzupacken, denn auch die Strandlokale haben nur in den Sommermonaten geöffnet. 

Anschließend geht es weiter nach Pisa. Pisa lässt sich am besten durch einen Spaziergang durch die historische Altstadt unternehmen entdecken. Bewundere die schönen Gebäude und Plätze wie den Piazza dei Cavalieri oder den Piazza delle Vettovaglie und genieße das italienische Flair. Genieße einen Aperól Spritz und kehre anschließend in eines der zahlreiche Restaurants in der Altstadt zum Abendesse ein.

Tag 6 Pisa: Der Schiefe Turm und die Piazza dei Miracoli

Am zweiten Tag darf natürlich der berühmte Schiefe Turm von Pisa nicht auf dem Programm fehlen. Die Piazza dei Miracoli mit dem Turm, dem Baptisterium und dem Dom ist UNESCO-Weltkulturerbe und ein Muss bei jedem Besuch in Pisa. Der Turm selbst ist beeindruckend und bietet Ihnen einen wunderschönen Blick auf die Stadt. 

Am Piazza dei Miracoli hast du auch die Möglichkeit, auf der historischen Stadtmauer von Pisa die die Piazza und die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive zu entdecken. Der Blick von der Stadtmauer auf den Schiefen Turm und den Dom ist sehr zu empfehlen.

Falls du in den Turm möchtest, solltest du die Tickets vorab reservieren. So umgehst du die Warteschlangen an den Ticketschaltern. Für nur einen kleinen Aufpreis gibt es ein Kombiticket für den Schiefen Turm und den Dom, das Ticket gibt es zum Beispiel hier*.

Ein weiteres Highlight ist der botanische Garten Orto Botanico di Pisa, der eine große Vielfalt an Pflanzen und Bäumen aus der ganzen Welt bietet.

Tag 7: Pisa – Florenz (ca. 85 km, 1,5 Stunden Fahrzeit) 

Am letzten Tag deiner Toskana Rundreise geht von Pisa zurück nach Florenz. Genieße deine letzte Fahrt durch die traumhafte Landschaft der Toskana. Wenn du heute noch etwas Zeit hast, kannst du auf dem Weg nach Florenz über Volterra oder San Gimignano fahren. Beide Städte haben einen wunderschöne mittelalterliche Altstadt. Volterra thront auf einem Hügel und ist von einer beeindruckenden Stadtmauer umgeben. San Gimignano ist bekannt für seine zahlreichen Türme, die majestätisch über die Dächer der Stadt hinaus ragen.

Straße im Sonnenuntergang am Meer

Roadtrip Italien planen – Route 2: 

Details und Tipps für zwei Wochen Italien – alle Highlights in einem Urlaub

Dieser Roadtrip durch die Italien ist für 14 Tage geplant und führt dich mit Rom und Mailand durch die beiden größten Städte Italiens. Start- und Endpunkt der Reise ist Mailand. Insgesamt legst du auf dieser Rundreise durch Italien etwa 2.000 km zurück, was abhängig von Verkehr und Zwischenstopps ca. 24 Stunden Fahrzeit entspricht. Die Reiseroute ist so geplant, dass auch spontanen Entdeckungstouren am Rand der Route nichts im Weg steht.

Übersicht Roadtrip Italien 2 Wochen – Tag für Tag

  • Tag 1: Mailand – Wirtschafts- und Modezentrum
  • Tag 2: Mailand – Malcesine (185km, 2 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 3: Malcesine – traumhafte Altstadt am Gardasee
  • Tag 4: Tag 1: Malcesine – Venedig (ca. 190km, 2 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 5: Venedig – Entdecke die Lagunenstadt
  • Tag 6: Venedig – Rimini (240km, 2,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 7: Rimini – Entspannen oder Entdecken
  • Tag 8: von Rimini als Tagesausflug San Marino
  • Tag 9: Rimini – Rom (320km, 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 10+11: Rom – Die Ewige Stadt
  • Tag 12: Rom – Florenz (275km, 3 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 13: Florenz – Willkommen in der Hauptstadt der Toskana
  • Tag 14: Florenz – Mailand (310km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Tag 1: Mailand – Wirtschafts- und Modezentrum

Mailand ist die zweitgrößte Stadt Italiens und ein bedeutendes Wirtschafts- und Modezentrum. Sehenswert sind der Mailänder Dom, die Galleria Vittorio Emanuele II, das Schloss Sforza und das Teatro alla Scala. Auch Shopping-Fans kommen hier auf ihre Kosten, besonders im Viertel Quadrilatero della Moda gibt es zahlreiche Designer-Boutiquen.

Falls du den Mailander Dom auch von innen bewundern möchtest und den tollen Ausblick von der Terrasse der Doms über Mailand genießen möchtest, kannst du dein Ticket für den Besuch hier*reservieren.

Tag 2: Mailand – Malcesine (185km, 2 Stunden Fahrzeit)

Die Route auf dem Roadtrip durch Italien führt heute von Mailand nach Malcesine durch die atemberaubenden Landschaften des Nordens Italiens. Von Mailand aus geht es auf der A4 in Richtung Osten in die Region Venetien. Nach etwa 120 km erreichst du Verona, eine Stadt voller Geschichte und Kultur. Falls dir danach ist, lohnt sich ein Zwischenstopp hier auf jeden Fall. 

Von Verona aus geht dann in Richtung Norden weiter und nach weiteren 65 km erreichst du Malcesine, ein malerisches Städtchen am Ostufer des Gardasees, umgeben von Bergen und einer herrlichen Landschaft.

Tag 3: Malcesine – traumhafte Altstadt am Gardaseee

Malcesine am Gardasee bietet eine wunderschöne Altstadt mit engen Gassen und historischen Gebäuden. Lass sich einfach treiben und trinke einen Aperol Spritz mit Blick auf den kleinen Hafen oder ein Eis mit einer traumhaften Aussicht auf den Gardasee. Mit der Seilbahn kannst du den Monte Baldo erreichen und von dort einen fantastischen Blick auf die umliegende Landschaft genießen.

Falls du einen aktiven Tag planst, gibt es am Gardasee zahlreiche Möglichkeiten. Ob Windsurfen oder Kiten, Rennrad- oder Mountain Bike fahren oder ein Tandem-Gleitschirm-Flug, in Malcesine hast du die Qual der Wahl.

Tag 4: Tag 1: Malcesine – Venedig (ca. 190km, 2 Stunden Fahrzeit)

Heute geht es weiter nach Venedig. Der erste Teil der Strecke führt am Gardasee entlang und du kannst noch einmal die beeindruckende Landschaft auf dich wirken lassen. Falls du auf dem Weg nach Malcesine nicht in Verona angehalten hast, hättest du heute ein zweites Mal die Möglichkeit. 

Nach Verona geht es weiter durch die Veneto in Richtung Venedig. Die Altstadt ist autofrei, daher empfiehlt es sich, das Auto auf einem der Parkplätze am Stadtrand abzustellen. Parkmöglichkeiten gibt es beispielsweise am Parkplatz Tronchetto oder im Parkhaus Piazzale Roma. 

Tag 5: Venedig – Entdecke die Lagunenstadt

Venedig ist eine der bekanntesten Städte Italiens und ein UNESCO-Weltkulturerbe. Hier gibt es so viele zahlreiche Sehenswürdigkeiten, dass man ohne Probleme mehrere Tage hier verbringen könnte ohne das es langweilig wird. Zum Beispiel den Markusplatz mit dem Markusdom, den Dogenpalast*, die Rialtobrücke und den Canal Grande. Auf dem Grande Canale kannst du eine Gondelfahrt*unternehmen, die romantische Atmosphäre der Stadt genießen und anschließend typische venezianische Gerichte probieren.

Tag 6: Venedig – Rimini (240km, 2,5 Stunden Fahrzeit)

Nach einen entspannten Frühstück in Venedig mit einem letzten Blick auf den Canal Grande geht es zurück zum Auto und dann setzt du deinen Roadtrip durch Italien mit Tagesziel Rimini fort. Die Route führt durch die malerischen Landschaften Norditaliens entlang der Adria-Küste. Ein Highlight der Route ist zweifellos die atemberaubende Aussicht auf das Meer und die Küstenlandschaft, die sich entlang der Straße bietet.

Tag 7: Rimini – Entspannen oder Entdecken

Rimini ist ein beliebtes Badeziel an der italienischen Adria-Küste. Hier gibt es kilometerlange Sandstrände und viele Restaurants, Bars und Nachtclubs. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen das römische Amphitheater, der Augustusbogen und der Tempio Malatestiano. Entspanne einen Tag am Strand oder erkunde die Sehenswürdigkeiten in der Nähe.

Tag 8: Von Rimini als Tagesausflug San Marino

San Marino ist eine unabhängige Enklave in Italien und der älteste noch bestehende Stadtstaat der Welt. Es befindet sich auf einem Hügel in der Region Emilia-Romagna, etwa 15 km von Rimini entfernt, und ist von einer uralten Stadtmauer umgeben. San Marino ist berühmt für seine mittelalterliche Architektur, seine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Landschaft und seine reiche Geschichte, die bis ins 4. Jahrhundert zurückreicht. 

Die Anreise von Rimini nach San Marino dauert etwa eine halbe Stunde und führt über eine malerische Bergstraße. Es empfiehlt sich, früh loszufahren, um genug Zeit für die Erkundung der Stadt zu haben. Ein kostenloser Parkplatz steht Besuchern am Fuße des Monte Titano zur Verfügung.

Tag 9: Rimini – Rom (320km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Die Route von Rimini nach Rom bietet wunderschöne Aussichten. Ein Highlight der Route ist die wunderschöne Landschaft der Toskana, die du auf dem Weg nach Rom durchquert.

In Rom angekommen, empfiehlt es sich, das Auto in einem der vielen Parkhäuser am Stadtrand abzustellen und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Beliebte Parkhäuser sind z.B. das Parkhaus Tiburtina oder das Parkhaus Ostiense. Auch Park-and-Ride-Optionen sind verfügbar, bei denen man das Auto an einem Bahnhof oder einer U-Bahn-Station abstellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt fahren kann.

Tag 10+11: Rom – die Ewige Stadt

Rom bietet so viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, dass es schwerfallen kann, sich für etwas zu entscheiden. Hier sind ein paar Inspirationen für deine zwei Tage in Rom, die einen guten Überblick bieten:

Tag 10:
  • Besuch des Kolosseums und des angrenzenden Forum Romanum. Tickets gibt es hier*.
  • Spaziergang durch das historische Zentrum von Rom, vorbei an Orten wie dem Piazza Navona, dem Pantheon und der Spanischen Treppe
  • Besichtigung des Vatikans mit dem Petersdom, der Sixtinischen Kapelle und dem Vatikanischen Museum. Tickets für den Vatikan könnt ihr hier reservieren.
Tag 11:
  • Besichtigung des antiken Roms mit dem Circus Maximus, dem Palatin und den Kaiserforen
  • Besuch des Trevi-Brunnens und des Campo de‘ Fiori
  • Erkundung des Trastevere-Viertels, einem malerischen Stadtteil mit engen Gassen, Restaurants und Bars

Es ist empfehlenswert, vorher Tickets für die besuchten Sehenswürdigkeiten online zu kaufen, um Wartezeiten zu vermeiden. Vor allem Tickets für den Vatikan und das Kolosseum können vor Ort für den jeweiligen Tag bereits ausverkauft sein. Tickets für die Sehenswürdigkeiten in Rom gibt es unter anderem hier*.

Ein einfaches und günstiges Hotel im Herzen von Rom ist das Arie Romane Guesthouse*. Super zentral gelegen, saubere Zimmer und nettes Ambiente.

Tag 12: Rom – Florenz (275km, 3 Stunden Fahrzeit)

Die heute Strecke führt an zahlreichen historischen Städten und Sehenswürdigkeiten vorbei. Der ein oder andere Zwischenstopp ist auf jeden Fall zu empfehlen. 

Nachdem du die Hauptstadt verlassen hast, geht es entlang der Via Cassia durch die Hügel der Toskana mit ihren Olivenhainen und Weinbergen.

Ein erster Zwischenstopp könnte in Orvieto eingelegt werden, um die beeindruckende Kathedrale und die Untergrundstadt zu besichtigen. Danach geht es weiter in Richtung Siena, wo du die berühmte Piazza del Campo und den imposanten Dom besichtigen könntest.

Auf dem Weg nach Florenz bietet sich außerdem noch ein Halt in San Gimignano an, um die beeindruckende Altstadt mit ihren mittelalterlichen Türmen zu erkunden und den Blick über das toskanische Hügelland zu genießen.

Tag 13: Florenz – Willkommen in der Hauptstadt der Toskana

Die Altstadt von Florenz, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, lässt sich am besten zu Fuß erkunden. Hier gibt es viele Sehenswürdigkeiten, wie den Dom Santa Maria del Fiore, die Ponte Vecchio, den Palazzo Pitti und den Boboli-Garten. Auch das Uffizien-Museum mit seiner umfangreichen Kunstsammlung ist ein Besuch wert.

Lass dich treiben und schlendere einfach durch die kleinen Gassen. Hinter jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Für das leibliche Wohl bieten sich die vielen Trattorien und Ristoranti in der Umgebung an, in denen man die leckere toskanische Küche genießen kann.

Tag 14: Florenz – Mailand (310km, 3,5 Stunden Fahrzeit)

Auch am letzten Tag der 14-tägigen Rundreise durch Italien gibt es noch vieles zu sehen. Auf dem Weg von Florenz nach Mailand passierst du einige interessante Städte, wie zum Beispiel Pistoia, Parma und Piacenza. Die Stadt Pistoia ist bekannt für ihre mittelalterliche Architektur und ihre Kathedrale. In Parma sollte man unbedingt den Dom und das Baptisterium besichtigen und sich die kulinarischen Spezialitäten der Region wie Parmaschinken und Parmesan-Käse nicht entgehen lassen. In Piacenza lohnt sich ein Besuch des Palazzo Farnese und der Kathedrale. Zurück in Mailand genießt du deinen letzten Tag der Reise.

Insel mit roten Häusern vor blauem Himmel

Roadtrip Italien planen – Route 3: 

Details und Tipps für drei Wochen Italien – alle Highlights in einer Rundreise

Übersicht Roadtrip Italien 3 Wochen – Tag für Tag

  • Tag 1: Verona – Von Romeo und Julia bis zur historischen Arena
  • Tag 2: Verona – Venedig (120 km, ca. 1,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 3 +4 : Venedig: Erlebe Venedig in 48 Stunden
  • Tag 5: Venedig – Ancona (300 km, ca. 3,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 6: Ancona – Meerblick und Relaxen
  • Tag 7: Ancona – Bari (375 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 8: Bari – Von historischen Gassen bis zu kulinarischen Köstlichkeiten
  • Tag 9: Bari – Matera (65 km, ca. 1 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 10: Matera – Erkunde die Felsenstadt
  • Tag 11: Matera – Salerno (255 km, ca. 3 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 12+13: Salerno – Entdecke die Schönheit der Amalfi Küste
  • Tag 14: Salerno – Neapel (60 km, ca. 1 Stunde Fahrzeit)
  • Tag 15: Neapel – Vom Stadtzentrum zur Unterwelt
  • Tag 16: Neapel – Rom (230 km, ca. 2,5 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 17+18: Rom – Die Ewige Stadt
  • Tag 19: Rom – Florenz (270 km, ca. 3 Stunden Fahrzeit)
  • Tag 20: Florenz – Willkommen in der Hauptstadt der Toskana
  • Tag 21: Florenz – Verona (250 km, ca. 2,5 Stunden Fahrzeit)

Tag 1: Verona – Von Romeo und Julia bis zur historischen Arena

Starte deine Tour durch Venedig mit einem Besuch des beeindruckenden römischen Amphitheaters, der Arena di Verona. Es ist das drittgrößte römische Amphitheater und wurde im 1. Jahrhundert n. Chr. erbaut. Anschließend geht es weiter zum Piazza delle Erbe, einem malerischen Marktplatz im Herzen der Stadt. Schlendere durch die Stände und genieße das bunte Treiben. Wenn du magst, kannst du hier auch die Torre dei Lamberti besteigen, einen Turm mit Panoramablick auf die Stadt.

Besuche nach einem typisch italischen Mittagessen die Casa di Giulietta, das Haus von Julia aus Shakespeares berühmtem Liebesdrama „Romeo und Julia“. Der Innenhof und der berühmte Balkon sind ein Muss für jeden, der nach Verona kommt.

Beende deinen Tag mit einem Spaziergang entlang dem Fluss Adige. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Brücke Ponte Pietra, von wo aus du einen spektakulären Blick auf Verona bei Sonnenuntergang hast.

Tag 2: Verona – Venedig (120 km, ca. 1,5 Stunden Fahrzeit)

Beginne deinen Tag mit einem Frühstück in einem der vielen Cafés in der Innenstadt von Verona und mache dich dann auf den Weg nach Venedig. Unterwegs lohnt sich ein Stopp in der charmanten Stadt Padua, die für ihre malerische Altstadt und die Basilika des Heiligen Antonius bekannt ist.

Nach Padua führt die Strecke weiter bis nach Venedig, wo man das Auto am besten auf einem der Parkplätze auf dem Festland abstellen sollte. Parkmöglichkeiten gibt es beispielsweise am Parkplatz Tronchetto oder im Parkhaus Piazzale Roma. Von dort aus kann man bequem mit Bus, Bahn oder Boot in die historische Altstadt von Venedig fahren.

Tag 3 +4: Venedig: Erlebe Venedig in 48 Stunden

Venedig hat unheimlich viel zu bieten, hier ein paar Vorschläge, was du in deinen zwei Tagen in Venedig unternehmen kannst:

Tag 3:

Starte mit einen traditionellen italienischen Frühstück, bestehend aus Espresso und einem leckeren Croissant, in einer der zahlreichen Cafés. Schlendere anschließend zum berühmten Markusdom*, bewundere die goldene Mosaikverzierung und das atemberaubende byzantinische Design, das aus dem 11. Jahrhundert stammt.

Besuche anschließend den Dogenpalast*, eines der bekanntesten Wahrzeichen Venedigs. Der Palast diente einst als Sitz der politischen Macht der Stadt und ist heute ein Museum, in dem du die spannende Geschichte Venedigs entdecken kannst. Unbedingt sehenswert ist auch die berühmte Seufzerbrücke, die den Dogenpalast mit dem Gefängnis verbindet.

Tag 4: 

Besuche den Dogenfriedhof, der sich auf der Insel San Michele befindet. Diese friedliche Insel bietet einen wunderschönen Ort, um dem Trubel der Stadt zu entfliehen und die Ruhe zu genießen. Mache dich danach auf den Weg in das Viertel Cannaregio, das abseits der Touristenpfade liegt und ein authentisches venezianisches Erlebnis bietet. Hier findest du eine Vielzahl von Restaurants und Bars, in denen du köstliche lokale Speisen und Getränke genießen kannst. Besuche anschließend die berühmte Rialtobrücke, die über den Canal Grande führt und eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt bietet. In der Nähe der Brücke befindet sich auch der Rialtomarkt, auf dem du lokale Produkte wie frischen Fisch, Obst und Gemüse kaufen kannst.

Beende den Tag mit einer romantischen Gondelfahrt* durch die Kanäle von Venedig und genieße den Sonnenuntergang in der Stadt der Liebe. 

Ein relativ günstiges und toll gelegenes Hotel in Venedig ist das Hotel Cannaregio 2357*. Das Hotel liegt in einem kleinen Innenhof und einige Zimmer weisen in Richtung eines ruhigen Kanals. Die Sehenswürdigkeiten von Venedig sind gut zu Fuß zu erreichen.

Tag 5: Venedig – Ancona (300 km, ca. 3,5 Stunden Fahrzeit)

Auf dem Weg von Venedig nach Ancona gibt es einige interessante Zwischenstopps, wie zum Beispiel das historische Städtchen Ravenna mit seinen beeindruckenden Mosaiken oder die charmante Hafenstadt Cesenatico mit ihrem malerischen Hafen und den schönen Stränden. Auch die Stadt Rimini mit ihrem bekannten Strand und der historischen Altstadt ist einen Besuch wert.

Tag 6: Ancona – Meerblick und Relaxen

Unternehme eine Fahrt mit der Seilbahn zum Monte Conero unternehmen. Von dort aus hast du eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Landschaft. Anschließend kannst du einen Spaziergang am Hafen von Ancona unternehmen und dabei den Blick auf das Meer und die Boote genießen. Lasse den Tag in einer der Bars am Hafen ausklingen lassen, während du den Sonnenuntergang genießt.

Tag 7: Ancona – Bari (375 km, ca. 4 Stunden Fahrzeit)

Entlang der Route gibt es zahlreiche sehenswerte Orte und Städte, die einen Zwischenstopp wert sind. Hierzu zählen unter anderem das Naturschutzgebiet Parco Naturale del Conero mit seinen malerischen Buchten und Stränden und die Stadt Pesaro mit ihrem historischen Zentrum und dem Meeresmuseum.

Tag 8: Bari – Von historischen Gassen bis zu kulinarischen Köstlichkeiten

Beginne den Tag mit der Erkundung der Altstadt von Bari und schlendere durch die engen Gassen und Plätze. Ein Highlight ist die Basilika di San Nicola, die als Grabstätte des heiligen Nikolaus gilt und eine beeindruckende Architektur aufweist. Wenn du dich für Geschichte interessierst, sollte das Castello Svevo besuchen, das eine beeindruckende Festung aus dem 12. Jahrhundert darstellt und einen tollen Blick auf die Stadt und das Meer bietet.

Für eine Pause empfiehlt sich ein Besuch auf der Piazza Mercantile, wo du in einem der vielen Cafés und Restaurants eine typische Focaccia oder andere lokale Spezialitäten genießen kannst. 

Tag 9: Bari – Matera (65 km, ca. 1 Stunde Fahrzeit)

Die Route von Bari nach Matera führt durch die Region Apulien. Während der Fahrt gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, wie z.B. die Stadt Altamura, bekannt für ihre spezielle Brotsorte, das Pane di Altamura. Die Stadt Gravina in Puglia ist ebenfalls einen Zwischenstopp wert, insbesondere ihre Höhlenkirchen und das Schloss, das auf einer Klippe gebaut ist.

Tag 10: Matera – Erkunde die Felsenstadt

In Matera empfiehlt sich ein Spaziergang durch die Altstadt, die aus den berühmten Sassi besteht, Höhlensiedlungen, die seit 1993 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören. Besonders beeindruckend sind die vielen Grottenkirchen und -kapellen, die in den Fels gehauen wurden. Ein weiteres Highlight ist der Ausblick auf die Stadt von der Aussichtsplattform Belvedere di Murgia Timone aus.

Buche in Matera unbedingt eine Übernachtung ein einem der Höhlenhotels, eine wirklich einzigartige Erfahrung.

Tag 11: Matera – Salerno (200 km, ca. 2,5 Stunden Fahrzeit)

Die schnellste Route von Matera nach Salerno führt über die Autobahn. Von Matera aus folgt man der Beschilderung zur in Richtung Neapel. 

Eine alternative, aber längere Route führt über die SS7, die auch als Via Appia bekannt ist. Diese Strecke führt entlang der Küste und bietet spektakuläre Ausblicke auf das Meer und die umliegende Landschaft. Die Strecke ist jedoch kurvenreich und kann in der Hochsaison stark frequentiert sein.

Unabhängig von der gewählten Route gibt es auf dem Weg von Matera nach Salerno zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten, zum Beispiel Potenza, die Hauptstadt der Region Basilika. Potenza liegt inmitten einer traumhaften Berglandschaft und bietet einen beschaulichen Stadtkern und einige historische Sehenswürdigkeiten.

Tag 12 +13 : Salerno – Entdecke die Schönheit der Amalfi Küste

Beginne deinen Tag mit einem Spaziergang entlang der Uferpromenade, wo du eine beeindruckende Aussicht auf das Meer und den Hafen haben. Schlendere durch die historische Altstadt und besuche den Dom von Salerno, eine der ältesten Kathedralen in Italien. 

Tag 12: Unterwegs in Salerno

Mache Mittags einen Abstecher in eine typische Trattoria, Salerno ist bekannt für seine frischen Frischgerichte, wie Spaghetti mit Venusmuscheln oder gebratener Tintenfisch.

Besuche am Nachmittag das Castello di Arechi, eine beeindruckende Festung auf einem Hügel über der Stadt. Von hier aus hast du einen atemberaubenden Blick auf die Küste und die Berge. Lasse deinen Tag in einer der vielen Bars an der Promenade ausklingen und genieße den Blick auf den Sonnenuntergang über dem Meer. 

Tag 13: Ausflüge an der Amalfi Küste

Nutze deinen zweiten Tag um die Amalfi Küste zu entdecken. Fahre mit dem Auto die Küstenstraße entlang und genieße die wunderschönen Aussichten und die vielen kleinen, historischen Städte. Wenn du mehr Lust auf einen Strandtag hast, fahre nach Cetara oder Maiori und verbringe hier einen entspannten Tag am Meer.

Tag 14: Salerno – Neapel (60 km, ca. 1 Stunde Fahrzeit)

Die Route von Salerno nach Neapel führt entlang der Amalfiküste, eine der schönsten Küsten Italiens. Von Salerno aus fährt man auf der Küstenstraße durch malerische Dörfer und entlang steiler Klippen, die ins tiefblaue Meer hinabfallen.

Auf dem Weg liegen heute die Ruinen der antiken Stadt Pomeji und der Vulkan Vesuv, der die Stadt im Jahr 79 v.Chr. zerstört hat. Falls du nicht vorhast, morgen von Neapel einen Tagesausflug nach Pompeji zu unternehmen, ist ein Besuch heute sehr zu empfehlen. 

In Pompeji kannst du durch die engen Gassen der ehemals verschütteteten Stadt schlendern und die Überreste von Häusern, Tempeln, Bädern und Amphitheatern bewundern. Ein Höhepunkt ist der Tempel des Apollo, ein gut erhaltener Tempel, der in der Mitte der Stadt liegt und das Kolosseum etwas außerhalb der Stadt. 

Auch ein Besuch der Vesuvs ist in jeden Fall empfehlenswert. Um Warteschlangen zu vermeiden, lohnt es sich, die Eintrittskarten für Pompeji und Vesuv im Voraus zu bestellen, insbesondere in den Sommermonaten. 

Tickets für Pompeji kannst du zum Beispiel hier* und für den Besuch des Vesuvs hier* vorbestellen. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Tour zu beiden Sehenswürdigkeiten von Neapel aus zu buchen. Dann ist der Bustransfer mit Start von Neapel ebenfalls im Ticketpreis inbegriffen. Ticket für die Kombitour gibt es unter anderem hier*.

In Neapel angekommen, empfiehlt es sich, das Auto in einem Parkhaus abzustellen und die Stadt zu Fuß zu erkunden, da das Fahren in der Innenstadt aufgrund des Verkehrs und der engen Gassen schwierig sein kann.

Tag 15: Neapel – Vom Stadtzentrum zur Unterwelt

Beginne den Tag mit einem Spaziergang durch die Spaccanapoli, die berühmte Hauptstraße von Neapel. Diese Straße teilt die Stadt in zwei Hälften und ist bekannt für ihre bunten Gebäude, kleinen Läden und traditionellen Pizzerien. Schlendere gemütlich die Straße entlang und genieße das authentische neapolitanische Flair. Kehre für deine Mittagspause in eine der vielen Pizzerien entlang der Spaccanapoli ein. Die neapolitanische Pizza ist weltberühmt und gilt als die beste der Welt.

Besuche am Nachmittag die unterirdische Stadt von Neapel, die auch als Napoli Sotterranea*bekannt ist. Hier kannst du in die antiken Ruinen der Stadt hinabsteigen und die verschiedenen Schichten der Geschichte von Neapel entdecken. Verbringe den Abend in einem der vielen Restaurants, Bars oder Cafés in Neapel und lasse den Tag gemütlich ausklingen.

Tag 16: Neapel – Rom (230 km, ca. 2,5 Stunden Fahrzeit)

Die Route führt von Neapel aus in nördlicher Richtung auf der Autobahn A1, auch als Autostrada del Sole bekannt, über Salerno und Pompeji bis nach Rom. Unterwegs gibt es viele Möglichkeiten für Pausen und Zwischenstopps, einschließlich der historischen Stadt Cassino und des berühmten Wallfahrtsortes Monte Cassino.

Eine alternative Route könnte über die Küstenstraße SS7 bis nach Terracina führen, bevor man auf die Autobahn A1 wechselt. Diese Route bietet spektakuläre Aussichten auf das Tyrrhenische Meer und den Golf von Neapel, hat aber auch mehr Kurven und kann länger dauern.

In Rom angekommen, empfiehlt es sich, das Auto in einem der vielen Parkhäuser am Stadtrand abzustellen und die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Beliebte Parkhäuser sind z.B. das Parkhaus Tiburtina oder das Parkhaus Ostiense. Auch Park-and-Ride-Optionen sind verfügbar, bei denen man das Auto an einem Bahnhof oder einer U-Bahn-Station abstellen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Innenstadt fahren kann.

Tag 17+18: Rom – die Ewige Stadt

Rom bietet so viele Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, dass es schwerfallen kann, sich für etwas zu entscheiden. Hier sind ein paar Inspirationen für deine zwei Tage in Rom, die einen guten Überblick bieten:

Tag 17:

  • Besuch des Kolosseums und des angrenzenden Forum Romanum. Ticket kannst du hier*vorbestellen.
  • Spaziergang durch das historische Zentrum von Rom, vorbei an Orten wie dem Piazza Navona, dem Pantheon und der Spanischen Treppe
  • Besichtigung des Vatikans mit dem Petersdom, der Sixtinischen Kapelle und dem Vatikanischen Museum. Ticket kannst du hier reservieren.

Tag 18:

  • Besichtigung des antiken Roms mit dem Circus Maximus, dem Palatin und den Kaiserforen
  • Besuch des Trevi-Brunnens und des Campo de‘ Fiori
  • Erkundung des Trastevere-Viertels, einem malerischen Stadtteil mit engen Gassen, Restaurants und Bars

Ein sauberes und günstiges Hotel im Zentrum von Rom ist das Arie Romane Guesthouse*. Super gelegen und nettes Ambiente. Vor der Tür sind außerdem sehr günstige, öffentliche Parkplätze auf dem Seitenstreifen. 

Tag 19: Rom – Florenz (275km, 3 Stunden Fahrzeit)

Während der heutigen Strecke gibt es viele historische Städte und Sehenswürdigkeiten zu sehen, weshalb es empfehlenswert ist, einige Zwischenstopps einzulegen. Nach dem Start in Rom geht es auf der Via Cassia durch die malerischen Hügel der Toskana, die mit Olivenhainen und Weinbergen bewachsen sind. Orvieto ist ein lohnender Zwischenstopp, um die beeindruckende Kathedrale und die Untergrundstadt zu besichtigen. Auf dem Weg nach Siena bietet sich die berühmte Piazza del Campo und der imposante Dom für eine Besichtigung an. Vor der Ankunft in Florenz könntest du auch einen Stopp in San Gimignano einlegen, um die beeindruckende Altstadt mit ihren mittelalterlichen Türmen zu erkunden und den atemberaubenden Blick auf die toskanische Hügellandschaft zu genießen.

Tag 20: Florenz – Willkommen in der Hauptstadt der Toskana

In Florenz solltest du unbedingt die Altstadt zu Fuß erkunden. Sie ist ein Weltkulturerbe der UNESCO und hat so viel zu bieten. Besuche den Dom Santa Maria del Fiore, die Ponte Vecchio, den Palazzo Pitti und den Boboli-Garten. Auch das Uffizien-Museum mit seiner Kunstsammlung ist ein Highlight. Lass dich einfach treiben und erkunde die kleinen Gassen, du wirst hinter jeder Ecke etwas Neues entdecken. Es gibt auch viele Trattorien und Ristoranti in der Umgebung, wo du die köstliche toskanische Küche probieren kannst.

Tag 21: Florenz – Verona (250 km, ca. 2,5 Stunden Fahrzeit)

Falls du heute noch etwas Zeit hast und gerne eine landschaftlich schöne Route nehmen möchtest, bietet sich die Fahrt durch die Toskana und die Emilia-Romagna an. Die Route könnte zum Beispiel über die Provinzhauptstadt Bologna führen und dann weiter nördlich durch die Weinberge des Valpolicella-Gebiets bis nach Verona führen.

Finde hier mehr Inspiration und Routenvorschläge für deinen nächsten Roadtrip


* Hinweis: Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst oder auf sie klickst, erhalte ich möglicherweise eine kleine Provision. Diese Provision dient dazu, die Kosten für den Betrieb dieses Blogs zu decken und weiterhin hochwertige Inhalte bereitstellen zu können. Beim Kauf über den Affiliate-Link fallen für dich keine zusätzlichen Kosten an. Vielen Dank für deine Unterstützung.

Schreibe einen Kommentar