Bibbulmun Track – Städte entlang des Trails (Track Towns)

Der Bibbulmun Track Fernwanderweg führt auf seinen ca. 1.000 Kilometern durch einige kleinere Städte, die sogenannten Track Towns. Manchmal ist die Stadt nicht viel mehr als eine Tankstelle und ein Pub, manchmal etwas mehr. Große Städte durchquert während der Wanderung nicht, die größten Städte sind Perth bei Kalamunda und Albany, in denen der Trail startet oder endet. Da es für die Planung äußerst wichtig ist, zu wissen was es in welcher Stadt gibt, gebe ich in diesem Artikel eine Übersicht über die verschiedenen Track Towns. Ich bin den Bibbulmun Track von Norden nach Süden gewandert und führe die Städte entlang des Trails daher in dieser Reihenfolge auf.

Fernwanderung Bibbulmun Track

Kalamunda

Kalamunda ist neben Albany die größte Stadt auf dem Bibbulmun Track. Hier kannst du dich wunderbar auf dein Outdoor-Abenteuer vorbereiten oder nach deiner Wanderung die Annehmlichkeiten der Zivilisation genießen. Ganz nah am Trailhead liegen sowohl das Visitor Center als auch ein Pub, in dem du dich ausreichend stärken kannst. Es gibt mehrere Supermärkte, zum Beispiel Coles und Aldi, in denen die Lebensmittel für deine Wanderung kaufen kannst. Außerdem gibt es eine gute Busverbindung nach Perth. Leider gibt es keine Hotels in der Nähe des Trailhead. Es besteht lediglich die Möglichkeit, eines von mehreren Cottages in der Nähe zu mieten. Mir war diese Option jedoch etwas zu teuer, zumal ich für meine Vorbereitungen auf dem Trail auch nicht unbedingt eine Ferienwohnung brauchte. Daher habe ich in Perth übernachtet und bin am Starttag für den Track mit dem Bus nach Kalamunda gefahren.

Startpunkt Bibbulmun Track Kalamunda
Trailhead in Kalamunda

Mundaring

Mundaring wird auf der Seite der Bibbulmun Track Foundation unter den Track Towns aufgeführt, allerdings führt der Track nicht so richtig an der Stadt vorbei sondern streift sie nur. Vom Track bis zur Stadt sind es ca. 6 Kilometer, also ingesamt eine Schleife von 12 Kilometer. Daher ist Mundaring aus meiner Sicht keine Track Town im eigentlichen Sinne. Zumindest kommst du aber an dem Mundaring Weir Hotel und Pub vorbei. Hier kannst du zwar keine Proviant auffüllen, aber es gibt ziemlich leckere Pommes und du kannst hier auch übernachten, wenn du möchtest. -> Zum Pub*.

Dwellingup

Dwellingup ist ein kleiner Ort mit einem ziemlich großen Visitor Center in der Mitte. Im Visitor Center gibt es neben dem Trail Log Buch auch Gas, etwas Camping-Zubehör und Camping-Fertigessen zu kaufen. Im gleichen Gebäude wie das Visitor Center ist außerdem ein Café und direkt daneben gibt eine frei zugängliche Waschmaschine und einen Trockner. In der Stadt gibt es einen IGA-Supermarkt, der offenbar immer ein etwas anderes Sortiment führt. Als ich dort war, gab es Fertig-Nudelgericht, Porridge, Müsliriegel und andere „Wandertaugliche“ Lebensmittel. Drei Wochen nach meinen Aufenthalt soll das Sortiment sich reduziert, sofern die „Tales of the Trail“ stimmen. Im Notfall gibt es immer genug Camping-Fertignahrung im Visitor Center oder du schickst dir ein Versorgungspaket nach Dwellingup.

Es gibt mehrere Unterkunftsmöglichkeiten, am günstigen ist der Caravan Park (Vermietet auch Hütten) oder die Jarrah Forrest Lodge. Ich habe die Jarrah Forrest Lodge gewählt und mich dort wohl gefühlt. Einziger Haken: zum Stadtkern musste ich ungefähr 500 Meter laufen, obwohl ich an meinem Pausentag am liebsten gar nicht gelaufen wäre.

Dwellingup Track Town Bibbulmun Track
Dwellingup

Collie

Collie ist eine größere Track Towns auf dem Bibbulmun Track, es gibt mehrere große Supermärkte und das einzigen Outdoor-Geschäft auf dem gesamten Trail. Es gibt sogar einen McDonalds, der direkt am Eingang der Stadt liegt. Ich bin direkt vom Trail zu McDonalds gegangen und habe mich dort erst einmal mit ein paar Burgern gestärkt, bevor ich weiter zu meinem Hotel gelaufen bin. Es gibt außerdem ein paar Restaurants und einen Pub. Während der Pub jeden Tag geöffnet ist, waren die Öffnungszeiten der Restaurants bei meinem Aufenthalt etwas undurchsichtig. Ich habe nie ein geöffnetes Restaurant vorgefunden, aber mir wurde versichert, dass das nur schlechtes Timing war.

In Collie gibt es mehrere Hotels. Ich habe in der Black Diamont Lodge* übernachtet und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Gemütliche Betten, tolle Gemeinschaftsküche und Waschmaschinen, Trockner und Wäscheleinen sind direkt im Hotel. Während ich meine Wäsche gewaschen habe, gab es sogar ein flauschigen Bademantel für mich, so dass ich nicht in meiner Regenkleidung auf meine Wäsche warten musste (denn ich hatte keine Wechselkleidung dabei). Ohne Zweifel ist die Black Diamant Lodge auf Wanderer und Radfahrer eingestellt und erfüllt die Bedürfnisse dieser Zielgruppe ganz wunderbar.

Ballingup

Balingup ist ein sehr kleiner Ort ohne richtigen Supermarkt und Hotels. Es gibt ein paar Cafés und Restaurants und eine Tankstelle, die einige wenige Lebensmittel verkauft. Hierhin solltest du dir auf jeden Fall ein Versorgungspaket senden oder genug Essen in der letzten Track Town Collie oder Pemberton mitbringen. Offizielle Übernachtungen sind in Ballingup nur im Transit Park möglich, das ist so etwas wie ein öffentlicher Campingplatz. Die Übernachtung musst du vorher im Visitor Center per Mail oder Telefon anmelden. Im Transit Park gibt es Duschen, Toiletten und Wasser.

Alternativ kannst du einen Homestay bei einem der Bewohner von Balingup buchen, die Buchung läuft über das Visitor Center Balingup. Bei einem Homestay übernachtest du bei einer Privatperson und zahlst dafür einen kleine Gebühr. Ich habe eine Nacht bei Raelene verbracht und hatte dort mein eigenes Zimmer. Ich durfte außerdem das Bad und die Waschmaschine benutzen und habe Abends mit ihr und ihrem Mann vor dem warmen Kaminfeuer Geschichten über den Bibbulmun Track ausgetauscht.

Einmal im Jahr findet in Balingup übrigens ein ziemlich großes Mittelalter-Festival statt. Zufällig auch, als ich dort war. Es ist dann wirklich viel los und es ist an diesem Wochenende nicht so leicht, eine Unterkunft zu finden.

Donnelly River Village (DRV)

Donnelly River Village ist eine weitere Track Town auf dem Bibbulmun Track, die eigentlich keine ist. Es ist ein etwas in die Jahre gekommener Ferienpark, in dem es einige Ferienhäuser und eine Rezeption gibt. In der Rezeption gibt es ein paar wenige Lebensmittel und Gas. Du kannst und solltest hierher auf jeden Fall ein Versorgungspaket schicke, die Betreiber des DRV bewahren es gern für dich auf. In der Rezeption des Feriendorfes ist kleiner Pub, indem es sehr leckere Burger gibt.

Übernachten kannst du umsonst in einer Hütte ähnlich den Camps auf dem Bibbulmun Track, für ca. 20 $ in einem geteilten Hiker-Zimmer oder in einem der Ferienhäuser. Ich habe in einem der Hiker-Zimmer geschlafen und war dort allein, weil zu dem Zeitpunkt kein anderer Wanderer da war. Zwar waren in der Nacht keine weiteren Menschen anwesend, dafür aber um so mehr Tiere. Kängurus und Possums haben die Nacht zum Tag gemacht und sind sehr laut auf und unter dem Haus entlang gelaufen und haben auf der Wiese vor dem Haus wilde Kämpfe ausgetragen. In keiner meiner anderen Nächte auf dem Trail war es so laut wie in dieser. Ein anderer Wanderer hat in der Camp-Hütte des DRV geschlafen und mir berichtet, dass die Possums nachts sogar in die Hütte kamen und dort herumgelaufen sind.

Obwohl mich die Tiere Nachts etwas geärgert haben, waren sie tagsüber ganz klar mein Highlight in Donnelly River Village. Die Emus und Kängurus laufen wie selbstverständlich durch das Feriendorf und sind ziemlich zutraulich und in Teilen sogar etwas aufdringlich. Mit Tüten durch das Dorf zu laufen, kann ich nicht unbedingt empfehlen. Von dem Rascheln wurden alle Tiere angezogen und schnell hatte ich einige Verfolger, die versuchten ihre Köpfe in die Tüte mit meiner frisch gewaschenen Wäsche zu strecken.

Pemberton

Pemberton ist ein etwas größerer Ort. Natürlich gibt es hier einen mit Pub, darüber hinaus gibt es aber auch ein Postoffice, einen Waschsalon, mehreren kleinen Geschäfte und einem relativ großen IGA-Supermarkt. In diesem Supermarkt habe ich alle Lebensmittel bekommen, die ich für meine nächste Etappe brauchte.

In Pemberton gibt mehrere Übernachtungsmöglichkeiten, ich habe im Gloucester Motel Pemberton Manjimup* geschlafen. Das Zimmer war sehr groß, es gab einen Kühlschrank und einen Wasserkocher und ich durfte die Waschmaschine und den Trockner des Hotels benutzen. Wichtig zu wissen: Das Hotel liegt ca. 300 Meter außerhalb des Stadtkerns auf einen kleinen Hügel. Ich war zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich trailfit, daher hat mich dieser kleine Hügel nicht besonders gestört.

Direkt am Eingang der Stadt liegt ein tolles Café. Auf dem Trail erzählen sich Wanderer schon Tage, bevor sie Pemberton erreichen, welche der vielen Pies (herzhafte Kuchen) sie in der Bäckerei in Pemberton essen werden. Ich bin natürlich auch direkt vom Trail in diese Bäckerei abgebogen. Die Pies waren so lecker, dass ich sie ziemlich schnell gegessen habe und es deshalb kein Foto davon gibt.

Café in Pemberton - Track Town Bibbulmun Track
Café in Pemberton

Northcliffe

Über Northcliffe kann ich nicht sehr viel berichten, denn ich habe mich maximal zwei Stunden dort aufgehalten. Es gibt hier nur eine Übernachtungsmöglichkeit in den Zimmern des Pubs. Die Zimmer sahen im Internet nicht sonderlich ansprechend aus und waren dafür ziemlich teuer. Daher habe ich mich dazu entschieden, einen etwas längeren Wandertag einzulegen und bin durch Northcliffe einfach hindurchgewandert. Ich hatte allerdings vor, in dem hoch gelobten Nudel-Imbiss eine Pause einzulegen, doch der hatte leider zu, als ich dort gegen Mittag vorbei kam. Da auch der Pub noch geschlossen war, war ich nur kurz in dem kleinen Supermarkt mit sehr wenig wandertauglichen Lebensmitteln, habe mich danach im Track Logbuch im Visitor Center eingetragen und habe Northcliffe anschließend in Richtung Gardner Campside wieder verlassen.

Northcliffe - Track Town Bibbulmun Track
Northcliffe in Westaustralien

Walpole

Walpole ist auch eine sehr kleine Stadt, aber bei meinem Besuch gab es alles, was das Wandererherz höher schlagen lässt. Der IGA-Supermarkt hatte ein gutes Sortiment für Wanderer, in der leckeren Bäckerei habe ich an meinem Pausentag mehrere Stunden bei Kaffee und zahlreichen leckeren Snacks verbracht und es gibt ein Restaurant und einen Pub. Wichtig zu wissen: In Walpole hat fast alles hat Montags zu, mit Ausnahme des Supermarktes.

Es gibt mehrere Übernachtungsmöglichkeiten, ich habe im Tree Top Walk Motel* übernachtet und war dort sehr zufrieden. Das Zimmer war groß, es hatte eine Kochmöglichkeit und einen Kühlschrank, eine richtig heiße Dusche und im Hotel gibt es einen Waschsalon.

Walpole auf dem Bibbulmun Track Track Town
Walpole auf dem Bibbulmun Track

Peaceful Bay

Wie auch Donnelly River Village ist Peaceful Bay ein Feriendorf und keine Track Town des Bibbulmun Track im eigentlichen Sinne. Hier gibt es einen Campingplatz und ein paar Ferienhäuser. Es gibt keinen Supermarkt, sondern nur Kleinigkeiten an der Rezeption des Campingplatzes. Im Imbiss des Campingplatzes gibt es preisgekrönte Fish and Chips, die in der Tat sehr lecker sind. Wichtiger Hinweis: Im Winter hat der Campingplatz und damit auch der kleine Shop und der Imbiss geschlossen. Der Campingplatz öffnet meistens gegen Ende September wieder, Infos findest du auf ihrer Website.

Denmark

Für mich aus Richtung Norden kommend ist Denmark nach vielen Stops endlich mal wieder eine richtige Stadt. Es gibt mehrere Bäckereien, Restaurants und einen großen IGA-Supermarkt. Ich habe meinen Pausentag hier sehr genossen. Übernachtet habe ich im Blue Wren Travellers Rest Hostel und dort Abends vor dem flackernden Kaminfeuern gemeinsam mit anderen Wanderern den Tag ausklingen lassen. Gas für deinen Campingkocher gibt es hier übrigens im Angel-Geschäft und nicht wie sonst im Visitor Center oder IGA-Supermarkt.

Frau am Kamin in Denmark, WA
Denmark – Blue Wren Traveller’s Lodge

Albany

Albany ist die einzige große Stadt auf dem Track. Hier gibt es alles: Supermärkte, Hotels, Restaurants, Geschäfte aller Art und einige Ausflugsmöglichkeiten für Touristen. Außerdem ist die Stadt wunderschön und eignet sich so bestens um sich von den Anstrengungen des Trails zu erholen oder es sich noch einmal gut gehen zu lassen, bevor die Wanderung auf dem Bibbulmun Track startet. Ich bin nach dem Ende meiner Wanderung noch zwei Tage in Albany geblieben und habe es mir dort richtig gut gehen lassen. Ich war jeden Tag zuerst ausgiebig in einem der vielen Cafés frühstücken und Abends ein einem der Restaurants essen. Um den Bibbulmun Track Revue passieren zu lassen, war es für mich genau der richtige Ort. Von Albany gibt es mit dem Bussen von TransWA eine Direktverbindung nach Perth. Das Ticket solltest du vorher im Internet buchen.

Albany - Trailhead
Albany – Trailhead

Erfahre hier mehr über den Bibbulmun Track und meine Vorbereitungen auf meine erste Fernwanderung


* Hinweis: Dieser Blogartikel enthält Affiliate-Links. Wenn du über diese Links einkaufst oder auf sie klickst, erhalte ich möglicherweise eine kleine Provision. Diese Provision dient dazu, die Kosten für den Betrieb dieses Blogs zu decken und weiterhin hochwertige Inhalte bereitstellen zu können. Beim Kauf über den Affiliate-Link fallen für dich keine zusätzlichen Kosten an. Vielen Dank für deine Unterstützung.